Stuttgarter Immobilienmesse im Haus der Wirtschaft Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Immobilienkäufer finden in Stuttgart kaum bezahlbaren Wohnraum. Berater der Immobilienmesse im Haus der Wirtschaft rieten am Wochenende deshalb oft zum Kauf in der Region.

Stuttgart - Weil derzeit niemand mehr Zinsen für das Geld auf dem Sparkonto bekommt, sind andere Formen der Wertanlage gefragt. „Wir suchen eine Immobilie zur Alterssicherung“, sagen die Stuttgarter Walter und Dagmar Kuhn. Sie wollen selbst in die neue Wohnung einziehen, um Miete zu sparen.

Von der Stuttgarter Immobilienmesse mit 20 Ausstellern, darunter Bauträger und Wohnunternehmen, Makler, Fertighausanbieter und Banken, erhoffen sie sich im Haus der Wirtschaft Informationen und bezahlbare Angebote. „Wir suchen in den Stuttgarter Vororten oder auf den Fildern. Wichtig dabei ist uns ein guter ÖPNV-Anschluss“, sagt Walter Kuhn.

Damit sind sie nicht alleine: „Wir haben auf der Messe noch nichts Interessantes gefunden. Wir wohnen zur Miete in Stuttgart-West und wollen uns dort eine Wohnung kaufen“, sagten Manuel und Marlen Braun. Dass die jungen Eheleute im Stuttgarter Westen nicht auf Anhieb fündig werden, ist kein Wunder. „In den Stuttgarter Bezirken West, Mitte und Süd ist es besonders schwierig eine bezahlbare Immobilie zu finden“, sagt Natalie Klamt, Geschäftsführerin von Kienle und Klamt Immobilien in der Seelbergstraße.

Ihre Firma berät nicht nur beim Kauf von Wohnungen und Häusern, sie bewertet auch Immobilien. „Für Kunden, die kaufen wollen, sind die Preise in Stuttgart wenig verhandelbar, weil die Nachfrage so hoch ist“, sagt Natalie Klamt. Wenn die Kunden aber den realen Wert der Immobilie kennen würden, könnten sie besser entscheiden, ob sie den höheren Preis für den Kauf investieren wollen. Kriterien für die Bewertung seien der Bodenwert, der erzielbare Mietpreis, offensichtliche Mängel, besondere Einbauten und eine abgeschlossene Modernisierung.

„Wegen der niedrigen Zinsen suchen unsere Kunden den Wechsel vom Mietverhältnis zum Eigenheim“, sagt Jens Anger, Immobilienkaufmann bei Re/Max Premium Immobilien in der Stuttgarter Karl-Pfaff-Straße. Er rate wegen der hohen Kosten in Stuttgart zum Wohnen in den Kommunen mit S-Bahnanschluss innerhalb der Region.

Diesen Rat hat ein Ingenieur angenommen. Mit seiner Frau und dem zweijährigen Kind klappert er bei der Messe Stand um Stand ab. „Wir wohnen zur Miete im Stuttgarter Kessel, suchen aber ein Einfamilien- oder ein Reihenhaus mit Garten zum Kauf in der Region. Der S-Bahnanschluss ist allerdings unverzichtbar, damit ich zur Arbeit fahren kann“, sagt er. Von der Messe erwarte er sich dennoch nicht viel. „Wir wollen uns nur informieren. Bei den Ausstellern gibt es zwei Meinungen: Die einen halten den Markt für leer gefegt, bei den anderen gibt es noch das eine oder andere Objekt, das man kaufen kann.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: