Im Einkaufszentrum an der Leharstraße sind im Untergeschoss noch rund 330 Quadratmeter nicht vermietet Foto: Archiv Torsten Ströbele

Der Kommunale Versorgungsverband sucht Mieter für seine Flächen.

Botnang - Die Suche nach einem neuen Mieter kann manchmal sehr zeitintensiv sein. Das weiß auch Freddy Haitz vom Kommunalen Versorgungsverband Baden-Württemberg (KVBW). Seit Monaten stehen rund 400 Quadratmeter im Untergeschoss des Einkaufszentrums „Im Laihle“ leer, nachdem Ende Januar die Filiale der Firma Schlecker geschlossen hat und zudem seit September vergangenen Jahres auch die Gaststätte Kuckucksstüble aus ihren Räumlichkeiten ausgezogen ist. „Wir sind uns der schwierigen Lage durchaus bewusst und sind deshalb auch gerade dabei, ein Konzept für die Gewerbeflächen an der Leharstraße 5 zu erstellen“, sagte Haitz im April dieses Jahres.

Seit wenigen Tagen steht nun fest, dass eine hausinterne Lösung etwas Bewegung in die Sache gebracht hat. Die Inhaberin des Schreibwarenladens im Untergeschoss, Hannelore Gehm, wird in den nächsten Wochen die 166 Quadratmeter der ehemaligen Schlecker-Filiale übernehmen. „Ich bin sehr froh, dass ich umziehen kann“, sagt Hannelore Gehm. Die neuen Räumlichkeiten seien größer, übersichtlicher und sie habe dort auch wesentlich mehr Tageslicht.

Bezirksvorsteher hat eine Wunschliste

Nach dem Umzug des Schreibwarenladens wird der KVBW dann aber im hinteren Teil des Untergeschosses immer noch rund 330 Quadratmeter leer stehen haben. Der Vorteil ist allerdings, dass die beiden Räumlichkeiten direkt nebeneinander liegen und somit auch als eine Gesamtfläche vermietet werden können. Das neue Konzept des KVBW sieht nun vor allem eine andere Marketingstrategie vor. „Wir haben jetzt alle Kanäle angezapft“, sagt Dietmar Schmidt vom KVBW. Das Maklerbüro Engel und Völkers kümmere sich um die Vermietung, ergänzt Freddy Haitz. Zudem seien die Daten der leer stehenden Räumlichkeiten beim Immobilienportal Region Stuttgart und beim Amt für Wirtschaftsförderung hinterlegt. „Aktuell liegen uns Anfragen einiger Interessenten vor, die wir gerade aber noch prüfen“, sagt Haitz. Näher möchte er sich dazu momentan nicht äußern. Klar dürfte allerdings sein, dass im Einkaufszentrum Im Laihle kein neuer Drogeriemarkt unterkommen wird. Stadtteilmanager Torsten von Appen weiß aus Erfahrung, dass die Flächen an der Leharstraße dafür zu klein sind: „Mindestens 700 Quadratmeter sollten es schon sein.“

Dennoch müssen die Botnanger nach der Schließung der Schlecker-Filialen vielleicht nicht ganz auf Drogeriemarktartikel im Bezirk verzichten. Von Appen hat aus erster Hand erfahren, dass einige Einzelhandelsketten gerade überlegen, ihr Sortiment umzustellen, um die Schlecker-Kunden auffangen zu können.

Auch Bezirksvorsteher Wolfgang Stierle würde es begrüßen, wenn im Stadtbezirk Drogeriemarktartikel zu erstehen wären. Auf seinem Wunschzettel stehen aber auch noch ein Hals-Nasen-Ohrenarzt und ein Fahrradgeschäft. „Nischenprodukte müssten sich in Botnang eigentlich rechnen“, sagt Stierle. „Zudem hätte sicherlich niemand etwas dagegen, einen weiteren guten Gastronomen im Bezirk zu haben.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: