Auch 2009 hat die Landesbank rote Zahlen geschrieben. Foto: dpa

Die angeschlagene Landesbank LBBW hat im Jahr 2009 einen Milliardenverlust eingefahren.

Stuttgart - Die angeschlagene Landesbank LBBW hat im vergangenen Jahr einen Milliardenverlust eingefahren. Mit 1,48 Milliarden Euro sei das Minus nicht so groß ausgefallen wie 2008, als das Institut einen Verlust von 2,1 Milliarden Euro gemacht hatte, teilte die LBBW am Freitagmorgen in Stuttgart mit. Das Ergebnis liege auch im Rahmen des von Brüssel angeordneten genehmigten Restrukturierungsplans. Neben den Kosten für den Umbau belasteten auch eine hohe Kreditvorsorge und weitere Abschreibungen.

Die LBBW hatte sich in der Finanzkrise massiv verspekuliert und musste von ihren Eignern - Land, Sparkassen und Stadt Stuttgart - mit Milliarden gestützt werden. Die EU-Kommission billigte die Hilfen. Im Gegenzug muss die Landesbank ihre Rechtsform in eine Aktiengesellschaft ändern, sich auf das Kerngeschäft konzentrieren und einen scharfen Sparkurs fahren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: