Mickey Gilley landete zahlreiche Country-Hits. Foto: imago images/UPI Photo

Mickey Gilley ist tot. Der Country-Sänger und Grammy-Gewinner starb im Alter von 86 Jahren in Branson, Missouri.

Mickey Gilley ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Der Musiker starb am Samstag (7. Mai) im Kreise seiner Familie in Branson, Missouri. Das bestätigte der Bürgermeister von Pasadena, Jeff Wagner, in einem Statement. "Pasadena hat eine wahre Legende verloren. Es war mir eine große Ehre, diesen Mann den größten Teil meines Lebens zu kennen", heißt es darin. "Mickey war ein wahres musikalisches Talent, das über zwei Jahrzehnte 42 Singles in den Top 40 Country Charts hatte." Im Jahr 2020 wurde in der Stadt im Bundesstaat Texas eine Straße nach Gilley benannt, der Mickey Gilley Boulevard.

Der Country-Sänger und Pianist feierte in seinem Genre zahlreiche Erfolge, darunter die Songs "Stand By Me", "Room Full of Roses" oder "Lonely Nights". Insgesamt konnte er 17 Nummer-eins-Hits in den Country-Charts landen. 1970 eröffnete er zudem in Pasadena einen großen Club namens "Gilley's". Dort wurde später der Film "Urban Cowboy" mit John Travolta (68) gedreht. 1981 gewann Gilley mit seiner Band einen Grammy, insgesamt wurde er sechs Mal mit den Academy of Country Music Awards geehrt. Zuletzt half er im Betrieb des Mickey Gilley Grand Shanghai Theatre in Branson.