Wie schnell die zwei jungen Männer durch Gerlingen gerast sind, ist zwar unklar. Sicher ist jedoch: Sie waren zu schnell unterwegs. Foto: dpa

Zwei junge Männer gefährden bei einem illegalen Wettrennen in der Gerlinger Innenstadt mehrere Passanten. Sie rasten durch die Hauptstraße, als ein Ehepaar sie queren will.

Gerlingen - Zwei junge Autofahrer sind am Montagabend in Gerlingen (Kreis Ludwigsburg) um die Wette gefahren und haben dabei Fußgänger gefährdet. Passanten sahen dies und verständigten die Polizei. Demnach beobachteten die Zeugen gegen 21.25 Uhr, wie zwei Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit von der Hauptstraße in die Urbanstraße brausten. Dafür mussten sie an einem Brunnen eine Kurve nehmen, an der ein abgestützter Baum steht.

„Mensch, ich hätte dich fast gekriegt“

Für die Zeugen stand außer Frage, dass sich der 21-jährige Fahrer eines VW Golf mit dem 19-jährigen Fahrer eines Ford Focus ein Rennen geliefert hat. Laut dem Ludwigsburger Polizeisprecher Peter Widenhorn wollte ein Ehepaar gerade die Hauptstraße queren, als die Autos heranrasten. Damit hätten sie freilich nicht gerechnet. „Sie hat ihn zurückgehalten, sonst hätte es für ihn gefährlich werden können“, sagt Peter Widenhorn.

Wie schnell die jungen Männer gefahren sind, könne man nicht sagen. „Auf jeden Fall zu schnell“, sagt der Polizeisprecher. Als die Männer kurze Zeit später auf einem Parkplatz hielten, hörten weitere Zeugen einen von ihnen sagen: „Mensch, ich hätte dich fast gekriegt.“

Manchmal enden Autorennen tödlich

Aufgrund der ausführlichen Täterbeschreibung machten Polizeibeamte den 19-Jährigen wenig später im Stadtgebiet dingfest. Er und sein Kumpane müssen sich nun wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens verantworten.

Illegale Autorennen können die Teilnehmer wie auch Unbeteiligte gefährden, manchmal enden sie sogar tödlich. Allerdings seien sie „kein häufig zu beobachtendes Phänomen“, sagt der Polizeisprecher Peter Widenhorn – wenngleich es immer wieder sogenannte Verdachtshinweise gebe. „Doch die Zahl der Fälle, in denen ein Autorennen tatsächlich nachzuvollziehen ist, ist niedrig“, sagt Peter Widenhorn. Das liege daran, dass die Raser schnell vorbei seien und oft relevante Hinweise von Zeugen fehlten – wie beispielsweise das Autokennzeichen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: