Ob man vor der Führerscheinstelle ohne Führerschein ins Auto steigt und wegfährt, sollte man sich gut überlegen. Foto: imago stock&people

Ein 44-Jähriger ist ohne Führerschein bei der Führerscheinstelle ins Auto gestiegen und losgefahren – das war nicht besonders klug.

Heidenheim - Was passiert, wenn der Übermut am Steuer sitzt, das musste ein 44 Jahre alter Heidenheimer jetzt bitter erfahren. Wie die Polizei mitteilt, kam der Mann in das Landratsamt, um seinen Führerschein zurückzuerhalten. Was offenbar nicht ganz einfach war: Er hatte ihn schon vor Jahren aus nicht näher bekannten Gründen abgeben müssen. Auch die Medizinisch-Psychologische Untersuchung, den sogenannten Idiotentest, hatte der Mann gleich mehrfach machen müssen. Nachdem er diese Hürde jetzt aber endlich genommen hatte, kam er zur Führerscheinstelle und gab das Gutachten ab. Offenbar­ war er jedoch zu ungeduldig, denn kaum draußen, stieg er in ein Auto und fuhr davon. Eine Zeugin rief die Polizei, die stellte den Fahrer, nahm ihm den Autoschlüssel ab und verpasste ihm eine Anzeige wegen Fahrens ohne­ Führerschein. Jetzt wird es wohl doch noch eine Weile dauern, bis der 44-Jährige wieder legal ein Auto steuern darf. Und vielleicht muss er zuvor noch zu einem weiteren Idiotentest

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: