Der Ludwigsburger Marktplatz ist seit Jahren autofrei. Der Arsenalplatz könnte es auch werden. Zumindest werden nun Ideen gesammelt, wie das in der Realität aussehen könnte. Foto: Pascal Thiel

Ein autofreier Arsenalplatz in Ludwigsburg? Ein urbaner Stadtplatz anstelle des Schillerplatzes? Die Stadträte haben am Donnerstag einen Ideenwettbewerb auf den Weg gebracht. Ob und was später wirklich umgesetzt wird, bleibt offen.

Ludwigsburg - Der Ludwigsburger Gemeinderat hat am Donnerstagabend den städtebaulichen Ideenwettbewerb zur Umgestaltung der City in Auftrag gegeben. Der Beschluss gilt als Meilenstein für das Großprojekt: Die Wettbewerbs-Teilnehmer sollen nun Entwürfe für einen autofreien Arsenalplatz und eine weitgehend autofreie Arsenalstraße entwickeln. Der Schillerplatz, der derzeit ebenfalls noch von Autoverkehr dominiert ist, soll in einen urbanen Stadtplatz umgewandelt werden. Die wegfallenden Parkplätze sollen in einer neu zu bauenden Tiefgarage ersetzt werden.

Ob die Pläne genauso umgesetzt werden, wird nach dem Wettbewerb entschieden. Weil bei einem ablehnenden Votum des Gremiums kaum noch eine Chance auf Umsetzung bestanden hätte, war die Abstimmung mit Spannung erwartet worden. Die Freien Wähler stimmten wie angekündigt gegen das Konzept. Die Grünen votierten zwar für die autofreien Zonen, stemmten sich aber bis zuletzt dagegen, dass im Ideenwettbewerb der Bau einer Tiefgarage mitgeplant wird. Die anderen Fraktionen stellten sich weitgehend geschlossen hinter den Beschlussvorschlag der Verwaltung, was letztlich für eine deutliche Mehrheit reichte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: