Ein ICE in Richtung Stuttgart überrollte mehrere Schottersteine (Symbolbild). Foto: dpa/Martin Schutt

Schreckmoment im ICE Richtung Stuttgart: Unbekannte haben mehrere Schottersteine auf die Gleise eines ICE gelegt. In der Nähe der Bahnstrecke sichtete ein Lokführer kurz darauf spielende Kinder.

Bietigheim-Bissingen - Ein ICE in Richtung Stuttgart hat mehrere auf die Gleise gelegte Schottersteine überfahren. Während der Fahrt erkannte der Lokführer des Fernzuges am Haltepunkt Ellental (Kreis Ludwigsburg) die Steine – konnte ein Überfahren dieser aber nicht mehr verhindern, wie die Polizei am Montag mitteilte. Zu dem Vorfall kam es demnach am Samstagabend gegen 17.45 Uhr.

Spielende Kinder nahe der Bahnstrecke gesichtet

Als ein darauffolgender Zug den Streckenabschnitt langsam befuhr, erkannte der Lokführer mindestens drei spielende Kinder im Alter von zehn bis zwölf Jahren in der Nähe der Bahnstrecke. Mehrere alarmierte Polizeistreifen konnten diese jedoch nicht mehr antreffen.

Polizei warnt: Hindernisse können Zug entgleisen lassen

Der ICE wurde nach jetzigem Kenntnisstand nicht beschädigt, durch den Vorfall entstanden jedoch Verzögerungen im Bahnbetrieb. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und warnt: Aufgelegte Hindernisse können einen Zug zur Entgleisung bringen, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Durch umherfliegende Gegenstände gefährden die Täter sich nicht nur selbst massiv, sondern vor allem auch Zugpassagiere und wartende Reisende.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: