Johannes Friedrich (rechts) mit seinem Gastbruder aus Botswana. Zusammen haben sie den VfB Stuttgart für die Ice Bucket Challenge nominiert. Foto: Markus Merz

Johannes Friedrich ist VfB-Fan seit er denken kann. Mit einem Facebook-Video hat er den VfB Stuttgart um Fredi Bobic, Sven Ulreich und Christian Gentner zur Ice Bucket Challenge herausgefordert. Hier erzählt er seine Geschichte.

Johannes Friedrich ist VfB-Fan seit er denken kann. Mit einem Facebook-Video hat er den VfB Stuttgart um Fredi Bobic, Sven Ulreich und Christian Gentner zur Ice Bucket Challenge herausgefordert. Hier erzählt er seine Geschichte.

Stuttgart/Botswana - Von Botswana in die Herzen der VfB-Fans: Johannes Friedrich aus Köln ist 20 Jahre alt und absolviert derzeit in dem Land nördlich von Südafrika ein Freiwilliges Soziales Jahr. Er ist VfB-Fan seit er denken kann und plötzlich vielen im Umfeld des Bundesligisten ein Begriff.

Immerhin hat Johannes Friedrich die Ice Bucket Challenge nach Stuttgart und zum VfB gebracht und in einem Facebook-Video Manager Fredi Bobic, Torhüter Sven Ulreich und Kapitän Christian Gentner nominiert. Diese haben prompt reagiert und sich an der Dusche mit Eiswasser beteiligt. Wie zuvor schon viele andere nationale und internationale Prominente. Alle übrigens mit demselben Ziel, um auf ALS aufmerksam zu machen. Eine bislang unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. 

Hier erfahren Sie mehr über die Nervenkrankheit ALS.

Warum Johannes Friedrich aus Köln ohne selbst nominiert worden zu sein (das ist nämlich eigentlich die Voraussetzung) an der Ice Bucket Challenge teilnimmt, hat einen einfachen Grund, wie er im Video erzählt: "Bei meinem Onkel wurde vor einiger Zeit ALS diagnostiziert. An dieser Stelle: Liebe Grüße an Dich, Eppse!"

Rollstuhlfahrer kommen nur mit Dauerkarte zum VfB

Eppse ist also der Anlass für ein kurzes Video mit weitreichenden Folgen. Mehr als 2500 Menschen haben die Sequenz in Facebook bereits positiv bewertet. Auch die Kommentare fielen nur positiv aus. Und die Antwort des VfB folgte prompt, wie Johannes Friedrich nun uns gegenüber erzählt: "Ich habe mich beim VfB per Privatnachricht gemeldet. Sie haben gleich geantwortet: Sie werden sich telefonisch bei mir melden, sobald ich wieder in Deutschland bin. Dann wird besprochen, wie alles abläuft. Mehr wurde mir noch nicht gesagt."

Am Sonntag endet der einjährige Aufenthalt des VfB-Fans in Afrika. Dann kommt er zurück nach Deutschland und am Samstag darauf dann auch nach Stuttgart - rechtzeitig zum Heimspiel des VfB gegen den 1. FC Köln. Das wird er dann mit seinem Onkel, der in Linkenheim-Hochstetten wohnt, besuchen. Die Karten haben sie nach der Ice Bucket Challenge vom VfB bekommen. Für Rollstuhlfahrer ist es sonst nur möglich ins Stadion zu kommen, wenn sie sich eine Dauerkarte für die ganze Saison zulegen.

"Das ist natürlich nicht in Ordnung, dass körperlich benachteiligte Menschen da eine viel schlechtere Chance haben ins Stadion zu kommen, als die, die sich 'normale' Tickets kaufen können", sagt Johannes Friedrich.

VfB antwortet umgehend

Dennoch war er positiv überrascht, ob der schnellen Reaktion des VfB Stuttgart: "Normalerweise gibt man den Nominierten ja 24 Stunden, um die Challenge zu akzeptieren. Ich habe ihnen extra bis Freitag gegeben, da ich erwartet hätte, dass es - wenn es überhaupt klappt - eine Zeit braucht, bis das Video die Nominierten und den VfB erreicht. Aber bevor die Fans mein Video geliked haben, kam schon nach kurzer Zeit die Zusage vom VfB, dass sie meine Challenge akzeptieren. Da war mir dann klar, dass sie jetzt auch wirklich was bringen müssen."

Dass sein Video derart gut ankommt, hat Johannes Friedrich nicht für möglich gehalten, aber er sagt auch: "Ich habe es natürlich insgeheim gehofft. Wir wollten unbedingt zusammen zu diesem Spiel, wenn wir uns nach einem Jahr wieder sehen. Als mir mein Onkel dann verärgert geschrieben hat, dass es da keine Möglichkeit gibt an Tickets zu kommen, kam mir die Ice Bucket Challenge in den Kopf. Zu dem Zeitpunkt war die Sache allen bekannt, aber noch nicht ausgelutscht. Das hat einfach alles gepasst. Deswegen dachte ich mir, dass es wirklich klappen kann, wenn ich das Video gut mache und die Unterstützung von den Fans bekomme. Mit Hilfe meines Gastbruders ist dann ein tolles Video entstanden."

Bill Gates inspiriert den VfB-Fan

Zum ersten Mal aufmerksam geworden ist der VfB-Fan auf die Ice Bucket Challenge durch das Video von Milliardär Billl Gates. "Da kam mir dann natürlich gleich mein Onkel in den Kopf. Mit der Hoffnung, dass die ganzen Spendengelder und das Aufmerksammachen wirklich helfen. Es wäre allen zu wünschen, die mit dieser Krankheit leben müssen."

Mit seinem Video und der Nominierung des VfB -Trios hat Johannes Friedrich seinen Teil dazu beigetragen. Genauso übrigens, wie den VfB in Botswana bekannter zu machen: "Wenn ich Leuten erzähle, dass ich aus Deutschland komme, fragen sie mich, ob ich denn Bayern-Fan sei. Dann sage ich ihnen erstmal meine Meinung zu Bayern. Und erkläre ihnen dann, dass ich Stuttgart-Fan bin."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: