In etwas mehr als einem Jahr zieht die Polizei in Herrenberg ein. Foto: factum/Archiv

In drei Abschnitten wird das ehemalige IBM-Gelände in Herrenberg zu einem Schulungszentrum der Polizei umgebaut. Auch ein Zeitplan steht schon fest.

Böblingen - Im Frühjahr 2019 sollen die ersten Auszubildenden im neuen Schulungszentrum der Polizei Baden-Württemberg in Herrenberg (Kreis Böblingen) unterrichtet werden. Das ehemalige IBM-Gelände werde in drei Bauabschnitten für diesen Zweck umgebaut, berichtet Sabine Kurtz. Die CDU-Landtagsabgeordnete hat sich am Montag die Pläne vom Präsidenten der Hochschule für Polizei, Martin Schatz, sowie dem stellvertretenden Leiter des Amtes Vermögen und Bau Ludwigsburg, Bernd Hornikel, erklären lassen.

Das Land hat die Immobilie von IBM erworben. Dort war zunächst eine Landeserstaufnahmestelle (Lea) für Flüchtlinge vorgesehen gewesen, im März ist dann bekanntgegeben worden, dass die Polizei einzieht.

Das Gelände liege verkehrsgünstig

Der Umbau zum Polizei-Schulungszentrum soll bis September 2019 abgeschlossen sein. Dann werden voraussichtlich rund 480 neue Ausbildungsplätze eingerichtet sein, und der Standort wird in Vollbetrieb gehen. „Herrenberg ist geradezu ideal für die Ausbildung der Polizei“, befand Sabine Kurtz. Das Gelände liege verkehrsgünstig und könne gemeinsam mit dem Fortbildungsstandort in Böblingen und der Hochschule in Villingen-Schwenningen eine Bildungsachse im Land bilden. Dadurch könnten auch Lehrkräfte flexibel an den anderen nahegelegenen Standorten eingesetzt werden. „Ich freue mich darauf, die ersten Auszubildenden in Herrenberg im Frühjahr 2019 begrüßen zu dürfen, und setze mich vehement dafür ein, dass Herrenberg als dauerhafter Bildungsstandort der Polizei ausgebaut wird“, sagte die CDU- Landtagsabgeordnete weiter.

Neben Herrenberg wird auch Wertheim (Main-Tauber-Kreis) zu einem neuen Ausbildungsstandort der Polizei im Land ausgebaut. Mit den bestehenden Schulungszentren in Lahr, Biberach und Bruchsal könne die Polizei damit jährlich 1800 neue Beamte ausbilden und einstellen, heißt es in der Mitteilung von Sabine Kurtz. Zusätzlich wird die Kapazität der Hochschule in Villingen-Schwenningen erweitert. Und mit den neuen Schulungszentren in Herrenberg und Wertheim stünden auch endlich wieder heimatnahe Ausbildungsstandorte im Regierungsbezirk Stuttgart für die Bewerber aus der Region zur Verfügung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: