Neckar-Odenwald-Kreis Hund stirbt bei Spaziergang – Giftköder ausgelegt?

Von red/dpa/lsw 

Besitzerin hatte bemerkt, wie ihr Hund auf etwas herumkaute. Foto: dpa (Symbolbild)
Besitzerin hatte bemerkt, wie ihr Hund auf etwas herumkaute. Foto: dpa (Symbolbild)

Ein belgischer Schäferhund ist nach einem Spaziergang gestorben. Das Tier hatte laut Besitzerin auf etwas herumgekaut. Die Polizei vermutet einen ausgelegten Giftköder und bittet Hundehalter, vorsichtig zu sein.

Billigheim - Ein belgischer Schäferhund ist in Billigheim (Neckar-Odenwald-Kreis) nach einem Spaziergang gestorben - möglicherweise wegen eines Giftköders. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte der Hund am Sonntag auf einem Feldweg beim Spaziergang mit seiner Besitzerin auf etwas herumgekaut - auf was genau, war zunächst unklar. Kurz nach dem Gassigehen starb das Tier.

Der Polizei prüft nun, ob möglicherweise ein Giftköder ausgelegt war. Die Ermittler baten Tierhalter zudem, vorsichtig zu sein und sich bei verdächtigen Beobachtungen bei der Polizei zu melden.

Die Häufigkeit von Giftköder-Angriffen in Baden-Württemberg hat laut Landeskriminalamt in den vergangenen Jahren etwas nachgelassen. Bereits in diesem Jahr gab es allerdings einige Vorfälle, bei denen Köder gefunden wurden.

Lesen Sie jetzt