Die Polizei suchte nach einem Streit einen Verletzten mit Hubschrauber – ohne Erfolg. (Symbolbild) Foto: picture alliance/d

Ein Beziehungsstreit ist in Böblingen in eine handfeste Auseinandersetzung ausgeartet: Ein 20-Jähriger würgt seine Freundin, verletzt sich selbst und verschwindet dann – bewaffnet mit einem Messer.

Böblingen - Ein Beziehungsstreit ist in Böblingen am Sonntagabend gegen 23 Uhr eskaliert. In der Pontoiser Straße kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 20 Jahre alten Mann und seiner 19-jährigen Freundin.

Laut Polizei würgte der junge Mann die Frau, zertrümmerte einen Spiegel und rammte sich dann selbst eine Scherbe in den Oberkörper. Die Schwester der Frau sei dazwischen gegangen und sei von dem 20-Jährigen geohrfeigt worden. Im Anschluss sei er aus dem Haus geflüchtet, kurz darauf zurückgekehrt, habe sich ein Küchenmesser genommen und sei erneut in unbekannter Richtung verschwunden.

Die Polizei leitete mit einem Hubschrauber und mehreren Streifenwagen eine Suchaktion ein, die allerdings erfolglos blieb. Die junge Frau wurde zunächst von der Nachbarin betreut. Später wurde sie in ärztliche Obhut übergeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: