Die Torschützen Franz Boomes und Rudi Lachenmayer (von rechts) jubeln mit ihren Mitspielern über den Aufstieg. Foto: Yavuz Dural

Die Hockey-Herren des HTC Stuttgarter Kickers sichern sich mit 5:3-Sieg gegen Obermenzing den Meistertitel in der Hallen-Regionalliga.

Degerloch - Ein klein wenig Zittern, speziell in den zweiten 30 Minuten, war noch nötig, dann war es aber geschafft: Die Hockey-Männer des HTC Stuttgarter Kickers haben am letzten Spieltag der ersten Hallen-Regionalliga Süd den direkten Verfolger TuS Obermenzing mit 5:3 bezwungen und damit in einem „Quasi-Endspiel“ den Meistertitel und die Rückkehr in die 2. Bundesliga perfekt gemacht. Zwei Jahre lang waren die Männer des Traditionsvereins von der Hohen Eiche in der Winterrunde nur drittklassig, jetzt warten von November 2017 bis Februar 2018 wieder andere nationale Größen wie der Dürkheimer HC und der Limburger HC als Gegner auf den Trainer Thorben Wegener und seine Mannschaft.

„Das waren zwei aufregende und ausgeglichene Spielhälften zweier guter Mannschaften. Obermenzing war ein sehr fairer Verlierer, wir werden ihnen weiter sehr eng freundschaftlich verbunden bleiben“, sagte der ehemalige HTC-Präsident Hugo-Albert Stinnes, der die erste Männermannschaft der Degerlocher seit ein paar Jahren als Teammanager betreut und umsorgt.

Ein Remis hätte nicht gereicht

Die Ausgangslage vor dem abschließenden Spiel der Hallensaison war klar: Ein Zähler trennte den Tabellenführer HTC von den zweitplatzierten Münchener Vorstädtern, der Sieger des direkten Duells würde als Meister aufsteigen. Hätten sich die beiden Spitzenteams remis getrennt, dann wäre der TEC Darmstadt mit einem gleichzeitigen klaren Sieg der lachende Dritte gewesen. Diesen Erfolg sicherten sich die Hessen mit einem 9:4 beim TB Erlangen tatsächlich, sodass sie sich auf der Zielgerade noch an Obermenzing vorbeischoben und die Vizemeisterschaft bejubeln durften. Der ganz große Triumph und Rang eins gebührte am Ende freilich den Stuttgartern, die sich nur eine 4:5-Niederlage im Hinspiel in Obermenzing und ein 6:6 in Darmstadt leisteten, die anderen acht Spiele aber allesamt gewannen.

So auch das Nervenspiel am Samstagnachmittag, bei dem sich insgesamt 500 Zuschauer, darunter 50 mitgereiste bayerische Schlachtenbummler, in der engen Sporthalle in den Bopseräcker drängten. Beim 4:1-Pausenstand durch jeweils zwei Tore von Rudi Lachenmayer und Franz Boomes sahen die Gastgeber schon wie der sichere Sieger aus, ehe Obermenzing nach dem Seitenwechsel noch einmal auf 3:4 verkürzte. Für die endgültige Entscheidung sorgte schließlich in der letzten Spielminute der erfolgreichste HTC-Torjäger der gesamten Wintersaison, Anton Boomes, der zum 5:3 traf und lautstarken Jubel im eigenen Team und auf den Tribünen auslöste. „Die Jungs haben bis in den frühen Sonntagmorgen gefeiert und danach von unserem Coach erstmal zwei Wochen verdienten Urlaub bekommen, ehe die Vorbereitung auf die Rückrunde in der Feldsaison beginnt“, sagte Stinnes.

HTC-Damen droht der Abstieg

Das nächste Punktspiel bestreiten Wegener und seine Schützlinge am 22. April in der Freiluftrunde, in der sie bereits zweitklassig sind, beim Limburger HC. In den verbleibenden neun Partien wird allerdings eine große Kraftanstrengung nötig sein, um den Klassenverbleib zu realisieren. Lediglich sieben Punkte sammelte der HTC in der Hinrunde, die im Herbst vor der Hallensaison ausgetragen wurde. Zurzeit sind sie als Tabellensiebter punktgleich mit Rang neun (Mariendorfer HC Berlin), der am Saisonende den bitteren Gang in die Regionalliga antreten müsste.

Der Abstieg aus der Regionalliga, genauer aus der zweiten Regionalliga in die Oberliga, droht noch den HTC-Damen, die am Samstag, 18. Februar, (16.30 Uhr, Hockeypark Hohe Eiche) ihren abschließenden Spieltag in der Hallensaison bestreiten. Nur mit einem Heimsieg gegen den SB/DJK Rosenheim wären die Degerlocherinnen definitiv gerettet, ansonsten müssten sie hoffen, das der einen Punkt schlechter platzierte HC Wacker München (gegen den bereits feststehenden Meister Feudenheimer HC) nicht noch auf der Ziellinie vorbeizieht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: