Mit Trainer Thorben Wegener geht es beim HTc Stuttgarter Kickers wieder aufwärts. Foto: Baumann

Dem HTC Stuttgarter Kickers fehlen nur noch zwei Punkte aus drei Spielen für den erneuten Aufstieg in der Hallenrunde – dann ist dem Club der Durchmarsch von der Regionalliga in die Bundesliga gelungen. Außerdem ist Stuttgart im Februar Gastgeber der Bundesliga-Endrunde, die der HTC organisiert.

Stuttgart - Was soll noch passieren? Nur ein mittleres Wunder kann noch alles vermasseln. Aber wer glaubt schon daran? „Wir haben das Tor zum Aufstieg aufgestoßen“, auf diese Formulierung legt sich der Teammanager des Hockey-Zweitligisten HTC Stuttgarter Kickers, Albert-Hugo Stinnes, fest. Die HTC-Männer benötigen am Samstag vor eigenem Publikum auf der Hohen Eiche nur noch einen Sieg gegen das Tabellenschlusslicht Dürkheimer HC, um in die erste Liga der Hallenrunde aufzusteigen. Gelingt das nicht, hat der HTC noch in zwei weiteren Spielen die Chance auf den Aufstieg.

Mit anderen Worten: Die Mannschaft von Trainer Thorben Wegener muss nur noch den Knopf dranmachen, dann ist der Durchmarsch perfekt. Die HTC-Mannschaft war erst von der Regionalliga in die zweite Liga aufgestiegen – und hat auch dort eindrucksvolle Leistungen gezeigt. Den Grundstein für die komfortable Ausgangslage legten die Kickers am vergangenen Wochenende. Dem 6:4 am Samstag in Nürnberg folgte am Sonntag ein 7:2-Sieg im Spitzenduell gegen Frankenthal, das drei Spieltage vor Schluss nun acht Punkte Rückstand hat. Die noch fehlenden Punkte wollen die Kickers an diesem Samstag im Heimspiel gegen Dürkheim holen (16 Uhr). Es dürfte zur Formsache werden.

Die perfekte Saison

Die Stuttgarter hoffen auf viele Zuschauer – und natürlich schon auf die große Aufstiegssause am Samstag. Sie haben in dieser Saison die zweite Liga mächtig aufgemischt mit ihrer munteren, offensiven Spielweise. Aber auch hinten standen sie sicher. „Wir waren einmal mehr sehr konstant, haben wenig Fehler gemacht und deshalb wenig nach hinten zugelassen – und unsere Torhüter sind einfach stark“, sagte Trainer Wegener nach dem 7:2 gegen Frankenthal. Nun soll die perfekte Saison auch gekrönt werden.

Vielleicht schaffen es die Stuttgarter dann 2019 in die Endrunde um die Deutsche Hallenmeisterschaft. Nun, im Februar, also sozusagen ein Jahr früher, ist der HTC bereits Ausrichter des „Final Four“. Die deutschen Hallenhockey-Meisterschaften der Damen und Herren werden in der Scharrena an der Mercedes-Benz-Arena entschieden. Die 57. Endrunde der besten Hallenhockey-Liga der Welt findet am 3. und 4. Februar 2018 in der knapp 2300 Zuschauer fassenden Halle statt. Titelverteidiger sind die Damen des UHC Hamburg und die Herren von Rot-Weiss Köln. „Das werden Festwochen fürs Hallenhockey. Wir freuen uns, dass wir nur wenige Tage vor den Hallenhockey-Weltmeisterschaften in Berlin (7.-11. Februar 2018) in der gegenüberliegenden Ecke Deutschlands das Highlight der Hallenhockey-Bundesliga feiern dürfen“, sagt der DHB-Präsident Wolfgang Hillmann. „Beim HTC Stuttgarter Kickers passiert momentan schon unheimlich viel“, und nun werde der Club auch noch diesen tollen Event asutragen.

Heißer Kampf

Christoph Wüterich, Präsident des HTC, ist stolz auf Stuttgart als Austragungsort und fügt hinzu: „Wir haben die große Ehre, ganz Hockey-Deutschland bei uns im Süden zu den Final Four 2018 begrüßen zu dürfen. Nach 51 Jahren haben wir die Endrunde der besten Hallenhockey-Mannschaften endlich mal wieder in Stuttgart.“ Der HTC freue sich auf das Hockeyfest der Superlative und auf einen heißen Kampf um die Hallenhockey-Kronen. Die Stimmung werde gut sein. „Eine tolle Atmosphäre und einzigartige Spannung sind da vorprogrammiert“, sagt Wüterich. Schade nur, dass die Kickers noch nicht dabei sind. Aber ihr bevorstehender Aufstieg ist schon aller Ehren wert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: