Freies WLAN gibt es in Stuttgart bisher nur in der Innenstadt. Foto: Tilman Baur

Die Nachfrage für Internet an öffentlichen Orten steigt. Diesmal kommt der Wunsch aus Stuttgart-Plieningen. Die Chancen dafür sind allerdings mäßig. Wir erklären, warum.

Filder - Diesmal kommt die Bitte aus Birkach und Plieningen. Die FDP im Bezirksbeirat wünscht sich einen WLAN-Hotspot fürs örtliche Bezirksamt. Die Stadt stelle inzwischen viele Apps und Informationen im Netz zur Verfügung. „Nicht alle Bürgerinnen und Bürger haben jedoch einen schnellen funktionierenden Zugang in das Internet“, schreiben die Liberalen in einem Antrag. Über ihn stimmen die Fraktionen in der nächsten Sitzung am Montag, 17. Dezember, ab.

Mit der Forderung sind die Freidemokraten aus Birkach und Plieningen nicht allein. Erst vor Kurzem war das Thema auch in Degerloch auf der Tagesordnung. Dort geht es um die Einkaufsmeile Epplestraße. Der Wunsch nach freiem WLAN wächst also in der Stadt.

Die Stadt Stuttgart würde eine Ausweitung des freien Internets begrüßen. So ist ein Sprecher auf Nachfrage unserer Zeitung zu verstehen. Derlei Zugänge zu schaffen, sei Teil der städtischen Digitalisierungsstrategie. Diese solle bei den nächsten Haushaltsberatungen im Jahr 2019 besprochen werden, heißt es.

Das sei nicht seine Baustelle

Fakt ist, dass es derzeit keinen Kümmerer für WLAN bei der Stadt gibt. Genannt von der Verwaltung wird zwar Armin Dellnitz, der Leiter der Stuttgart Marketing GmbH, die sich um Tourismusbelange in der Stadt kümmert. „Damit macht man es sich ziemlich einfach“, sagt er. Immer wieder landeten Anfragen bei ihm. Doch er könne immer wieder nur dasselbe dazu sagen: Das ist nicht seine Baustelle.

Um den Gästen schnellen Zugang zum Internet zu schenken, war Dellnitz diesbezüglich schon früh hinterher. Seit drei Jahren gibt es in der Innenstadt vier Hotspots. Aber eben nur an touristisch wichtigen Orten, wie er sagt. Die bezahle die Stuttgart Marketing komplett aus eigenem Budget. Teuer seien vor allem die Installationen am Anfang, aber auch der Austausch nach ein paar Jahren.

Thema im Bezirksbeirat

Den genauen Betrag möchte Dellnitz nicht nennen, aber sollte die Königstraße demnächst ebenfalls einen Hotspot bekommen, sei man da schnell mit 200 000 Euro dabei. „Das sind keine kleinen Summen.“ Um öffentliche Orte in den Außenbezirken könne er sich nicht kümmern – nicht ohne Geld und Personal.

Der FDP-Antrag für ein freies WLAN im Bezirksamt ist Thema bei der nächsten Sitzung des Bezirksbeirats von Plieningen und Birkach am Montag, 17. Dezember. Los geht es um 18 Uhr im Bezirksrathaus an der Filderhauptstraße 155. Die Tagesordnung ist ansonsten überschaubar. Es geht noch um den Bürgerhaushalt im nächsten Jahr und um Budgetanfragen an den Bezirksbeirat.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: