Auf Sylt erleben die Verwitweten eine Zeit der Stille, aber auch der Begegnung. Foto: dpa

Wer seinen Partner an den Tod verloren hat, für den sind Urlaube besonders schmerzlich. Für die Trauernden organisiert das Degerlocher Hospiz eine Reise nach Sylt.

Degerloch - Wer um seinen verstorbenen Partner trauert, für den sind Urlaube besonders schmerzlich. Deshalb organisiert das Hospiz Sankt Martin für verwitwete Menschen eine Reise nach Sylt. Vom 29. Juni bis zum 5. Juli 2014 erleben die Trauernden Stille und Begegnung.

Geplant sind Ausflüge unter anderem nach List und Westerland, aber auch Spaziergänge am Strand und Baden im Meer. Es wird Raum geben für Austausch untereinander, die Teilnehmer sollen aber auch Zeit für sich haben.

Für diese Reise gibt es noch freie Plätze. Wer sich angesprochen fühlt, kann sich beim Hospiz melden, Telefon 65 29 07 30. Reisebegleiter sind die Hospizleiterin Angelika Daiker, der Physiotherapeut Anton Huber und die Seelsorgerin Schwester Ludwina Bühler.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: