Horror-Unfall im Kreis Tübingen 56-Jähriger will Baum fällen – tot

Von red/dpa 

Im Kreis Tübingen ist es bei Waldarbeiten zu einem tödlichen Unfall gekommen. (Symbolbild) Foto: dpa
Im Kreis Tübingen ist es bei Waldarbeiten zu einem tödlichen Unfall gekommen. (Symbolbild) Foto: dpa

Ein 56 Jahre alter Mann will in Nehren einen Baum fällen. Dabei bemerkt er nicht, dass sich der Baum in den Wipfeln mit umstehenden Bäumen verhakt und so unter Spannung gerät. Als der 56-Jährige den Stamm durchsägt, löst sich diese Spannung schlagartig.

Nehren - Ein 56-Jähriger ist bei Waldarbeiten in Nehren (Kreis Tübingen) ums Leben gekommen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war der Mann am Mittwoch damit beschäftigt, einen Baum zu fällen. Dieser verhakte sich jedoch unbemerkt in den Wipfeln mit umstehenden Bäumen und geriet so unter Spannung.

Als der 56-Jährige den Stamm durchsägte, habe sich diese Spannung schlagartig gelöst. Der Waldarbeiter wurde von dem Stamm getroffen. Er verletzte sich so schwer, dass er noch am Unfallort starb. Ein Waldarbeiter fand den Verunglückten und verständigte die Rettungskräfte.

Lesen Sie jetzt