Horst Mahler. Foto: dpa

Die ungarischen Behörden haben nun bestätigt, dass der Holocaustleugner am Montag in Sopron festgenommen worden ist. Zuvor wurde berichtet, dass er in Ungarn um Asyl gebeten habe.

Budapest - Die ungarischen Behörden haben den aus Deutschland geflüchteten Holocaustleugner Horst Mahler in Ungarn festgenommen. Der 81-Jährige sei am Montag um 13.45 Uhr in der westungarischen Grenzstadt Sopron in Gewahrsam genommen worden, teilte die ungarische Polizei am Montagnachmittag auf ihrer Webseite mit. Weitere Einzelheiten verlauteten zunächst nicht.

Die „tageszeitung“ (taz) hatte bereits am Montagvormittag berichtet, Mahler sei festgenommen worden. Sie hatte sich dabei auf einen Sprecher der Staatsanwaltschaft München II berufen. Wenige Stunden später sagte der ungarische Regierungssprecher Zoltan Kovacs gegenüber „Spiegel Online“, ungarische Ordnungskräfte hätten gegen Mahler „bis zum Montag Mittag keine Maßnahmen ergriffen und ihn nicht in Haft genommen“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: