Mila Kunis und Kollegin Kate McKinnon auf dem roten Teppich. Foto: AFP

Erst findet Mila Kunis heraus, dass ihr Ex-Freund beim amerikanischen Geheimdienst ist, dann wird sie selbst zum Spion: Die Komödie „Bad Spies“ feierte am Mittwochabend ihre Premiere.

Los Angeles - Lange war es still um Mila Kunis, jetzt ist sie zurück auf der Kinoleinwand: Ihre neue Komödie „Bad Spies“ feierte am Mittwochabend in Los Angeles Premiere.

Im Film versucht sie sich als Aushilfsagentin des amerikanischen Geheimdienstes. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin reist sie nach Europa um ihren Ex-Freund aufzuspüren, der sich zuvor als Geheimagent der CIA entpuppt hatte. Dabei läuft natürlich nicht alles, wie geplant.

Dreharbeiten in Europa

Gedreht wurde der neue Film in Budapest, Amsterdam, Wien und Berlin. „Das war toll“, sagte Kunis in einem Interview mit extratv. „Budapest ist nun meine neue Lieblingsstadt“, pflichtete ihr Schauspielkollegin Kate McKinnon bei. Die beiden scheinen sich prächtig zu verstehen: „Wir mussten ständig lachen und viele Szenen noch einmal drehen“, gibt McKinnon im Interview zu.

„Bad Spies“ läuft ab 29. August in den deutschen Kinos.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: