Jubelnde Hindus tanzen bei dem Holi-Fest in den Frühling. Foto: dpa/Rajanish Kakade

Wie jedes Jahr versammelten sich in Indien zahlreiche Hindus auf den Straßen, um gemeinsam das traditionelle Holi-Fest und einen bunten Start in den Frühling zu feiern. Einige Impressionen haben wir für Sie in einer Bilderstrecke zusammengefasst.

Neu-Delhi/Stuttgart - Ausgelassen tanzen die Menschen auf den Straßen Indiens und erfreuen sich an farbigem Pulver in Gesicht und Kleidung. Die Gemeinschaft zählt und Unterschiede wie Geschlecht, sozialer Stand oder Alter treten hinter dem bunten Anlass, dem Holi-Fest, zurück.

Wie immer am ersten Vollmondtag des indischen Monats Phalugna haben sich auch in diesem Jahr zahlreiche Hindus freigenommen, um das indische „Fest der Farben“ zu feiern. Neben dem Start in den Frühling widmet sich das bunte Treiben auch der Würdigung des Sieges des Guten über das Böse.

„Holi“ geht auf einen hinduistischen Mythos zurück

Dem Holi-Fest liegt dabei ein Mythos zugrunde, demzufolge Krishna, eine menschliche Erscheinungsform des hinduistischen Gottes Vishnu, sich als Kind darüber beklagt habe, dass seine Geliebte, eine Kuhhirtin namens Radha, verglichen mit ihm auffallend hellhäutig sei. Der Rat seiner Mutter, Radha doch einfach mit Farben zu bemalen, soll schließlich zum Holi-Brauch geführt haben, der bis heute Bestand hat.

Viele Hindus wollen sich das Holi-Fest auch in Zeiten der Angst vor dem Coronavirus nicht entgehen lassen und stürzen sich präventiv mit Mundschützen in die bemalten Menschenmengen. Der indische Premierminister Narendra Modi verzichtet unterdessen in diesem Jahr gänzlich auf eine Teilnahme an den Feierlichkeiten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: