50 000 Euro Schaden, vier demolierte Pkw und ein verbeulter Lkw sind die Bilanz eines Unfalls auf der B27 am Dienstag. Foto: dpa

Weil ein Lkw-Fahrer auf der Bundesstraße 27 mutmaßlich kurz eingenickt ist, hat er am Dienstag ein kleines Verkehrschaos angerichtet. An dem Unfall waren insgesamt fünf Fahrzeuge beteiligt, ein Mann wurde leicht verletzt.

Ludwigsburg - Ein 70-Jähriger ist laut der Polizei vermutlich am Steuer seines Lastwagens kurz eingenickt, was am Dienstag in Ludwigsburg zu einem Unfall mit einem Verletzten, vier demolierten Autos und 50 000 Euro Schaden führte.

Bei starkem Verkehr war es gegen 14.45 Uhr auf der B 27 kurz vor dem Ortseingang zu einem Stau gekommen, weshalb sich die Fahrzeuge nur mit Schrittgeschwindigkeit fortbewegten, teilt die Polizei mit. Der Lasterfahrer sei vermutlich kurz eingeschlafen und deshalb auf den VW Touran eines 56-Jährigen geprallt. Damit löste er eine Kettenreaktion aus: Er schob den Touran auf einen Honda und diesen auf einen weiteren VW. Nachdem der Lastwagen kurzzeitig zum Stillstand gekommen war, beschleunigte er noch einmal und schob die Autos vor ihm auf den Audi eines 43-Jährigen. Der VW Touran, dessen Fahrer sich leichte Verletzungen zuzog, musste mit einem Kran aus einer Böschung geborgen werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: