Der neue Vorstand des Bürgervereins Hofen ist gewählt: Zwinz, Vorsitzende Kurfeß, Pommering und Harrer (von links). Foto: Torsten Ströbele

Sabine Kurfeß hat beim Bürgerverein die Nachfolge von Alban Lämmle angetreten.

Hofen - Der Bürgerverein Hofen hat eine neue Vorsitzende. Am Mittwoch vergangener Woche wurde Sabine Kurfeß einstimmig ins Amt gewählt.

Seit 14. November vergangenen Jahres war der Verein führungslos. Alban Lämmle hatte bei der Hauptversammlung für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung gestanden; ein Nachfolger war zu diesem Zeitpunkt noch nicht in Sicht. Auch der zweite Vorsitzende Wolfgang Zwinz, der Kassierer Bernd Pommerening und der Schriftführer Peter Harrer wollten sich im November nicht in ihren Ämtern bestätigen lassen. Sie erklärten sich allerdings bereit, dem Verein kommissarisch vorzustehen und intensiv nach einem Vorsitzenden zu suchen. Die Versammlung wurde daraufhin unterbrochen und am Mittwoch vergangener Woche fortgesetzt.

Harrer, Zwinz und Pommerening hatten in den vergangenen vier Monaten mehr als zehn potenzielle Kandidaten angesprochen. Fündig wurden sie bei Sabine Kurfeß, die sich nach reiflicher Überlegung bereit erklärte, den Vorsitz des Bürgervereins zu übernehmen. „Mein Herzblut hängt einfach zu sehr an Hofen, um den Bürgerverein einfach den Bach runterlaufen zu lassen“, sagte die 46-jährige Marketingassistentin nach der Wahl. „Ich traue mir zu, den Verein wieder auf einen guten Weg zu führen.“ Dabei will sie nicht als Alleinunterhalterin fungieren, sondern die Mitglieder mehr einbinden. Das soll in neu gebildeten Ausschüssen geschehen.

„Wir müssen jetzt nach vorne und nicht zurück blicken“

Auf die Unterstützung von Wolfgang Zwinz, Bernd Pommerening und Peter Harrer kann Sabine Kurfeß schon einmal zählen. Nachdem sich die neue Vorsitzende wünschte, dass die drei Herren noch einmal für ihre Posten kandidieren, stellten sie sich zur Wiederwahl und wurden auch einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. „Ich bin froh, dass wir nun in dieser Konstellation hier sitzen“, sagte Sabine Kurfeß erleichtert. Sie werde sich nun in den nächsten Tagen und Wochen intensiv mit dem Bürgerverein und dessen Themen beschäftigen. „Ich werde aber definitiv das Rad nicht komplett neu erfinden“, sagte die Vorsitzende. Sicherlich werde man sich weiterhin für die Umgestaltung des Kelterplatzes einsetzen und versuchen die Märchentage sowie den Weihnachtsmarkt wieder zu aktivieren. Zudem müsse man mehr für den Bürgerverein werben. „Es ist schon erschreckend, wie gering die Beteiligung an dieser Versammlung ist. Ich weiß nicht, an was das liegt, aber wir müssen wieder das Interesse der aktuellen und potenziellen Mitglieder wecken“, sagt Kurfeß.

Nur 15 von insgesamt 129 Mitgliedern des Bürgervereins waren zu der Hauptversammlung gekommen. Unter ihnen war auch der ehemalige Vorsitzende Alban Lämmle. Er war trotz des schon gefassten Beschlusses des Ausschusses für Umwelt und Technik der festen Überzeugung, die Sperrung der Hofener Straße noch aufhalten zu können, wenn der Bürgerverein so schnell wie möglich noch einmal alle Hebel in Bewegung setzen würde. Nachdem die neue Vorsitzende allerdings das Thema erst einmal in der nächsten Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Hofener Vereine (AGH) zur Sprache bringen wollte, kippte die Stimmung. Lämmle warf dem Vorstand unter anderem Schlafmützigkeit vor. Auch der Hinweis von Mitglied Wolfgang Pfau, dass sich Lämmle doch bitte zurückzunehmen und den neuen Vorstand nicht madig machen sollte, konnte die Situation nicht entschärfen. Es folgten weitere Wortgefechte, die schließlich darin endeten, dass Alban Lämmle gleich nach dem Ende der Hauptversammlung seine Austrittserklärung aus dem Bürgerverein einreichte. „Wir müssen jetzt nach vorne und nicht zurück blicken“, betonte Kurfeß.

Die neue Vorsitzende des Bürgervereins ist bislang vor allem bei den Scillamännle in Erscheinung getreten. Sie war fünf Jahre lang Mitglied des Wirtschaftsausschusses des Vereins, den sie mittlerweile seit 2012 leitet. Zudem war sie in den vergangenen Jahren auch schon Schriftführerin, Stellvertreterin und Vorsitzende des Fasnetvereins. Zwei Jahre stand Sabine Kurfeß auch dem Dachverband der Hofener Fasnet, Komma Gschwomma, vor.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: