Venedig hat mit einem extremen Hochwasser zu kämpfen Foto: AFP

Venedig hat mit einem extremen Hochwasser zu kämpfen. Der berühmte Markusplatz in Venedig stand am Montag bis zu anderthalb Meter tief unter Wasser.

Venedig - Venedig hat mit einem extremen Hochwasser zu kämpfen. 70 Prozent des historischen Zentrums der italienischen Lagunenstadt waren am Montag überflutet, wie die Behörden mitteilten. Auf dem Markusplatz waren Wassermassen zu sehen. Der Platz sei evakuiert worden und werde für ein paar Stunden gesperrt, erklärte Bürgermeister Luigi Brugnaro auf Twitter. Die Polizei trug Touristen durch das Wasser.

Am Nachmittag wurden 156 Zentimeter über dem Meeresspiegel gemessen - so viel wie seit zehn Jahren nicht mehr. In der Region Venetien im Nordosten des Landes galt am Montag die höchste Unwetterwarnstufe. Hochwasser ist in der Welterbe-Stadt Venedig keine Seltenheit. Dieses Ausmaß nimmt es allerdings nur sehr selten an.

Starker Regen und Sturm suchten ganz Italien heim. In der Provinz Frosinone bei Rom kamen zwei Menschen ums Leben, als ein Baum auf ihr Auto stürzte, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: