In Baden-Württemberg sind bis zum Montag wegen des Hochwassers Straßen gesperrt gewesen. Foto: dpa

Im Hochwasser auf einem Radweg ist die Fahrt eines 74-Jährigen am Montag im Kreis Heilbronn geendet. Der Mann hatte ein Sperrschild ignoriert.

Hardthausen am Kocher - Selbst in Gefahr gebracht hat sich ein 74 Jahre alter Mann, der mit seinem Wagen eine Sperrung umfahren wollte. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war die Straße von Hardthausen (Kreis Heilbronn) in Richtung des benachbarten Ortsteils Gochsen wegen Hochwassers gesperrt. Der Mann wollte aber nicht umkehren und versuchte, auf dem parallel zur Straße führenden Radweg weiterzufahren.

Da der Radweg - der Polizei zufolge stand das Wasser bis zu einem halben Meter hoch - ebenfalls überflutet war, versagte der Motor und das Auto stoppte. Erst als Wasser in den Innenraum lief, verließ der Mann den Wagen. Ein Polizist warf ihm eine Rettungsleine zu und half ihm so durch die Strömung. Das Auto musste von einem Abschleppwagen aus dem Wasser gezogen werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: