Die Universität Stuttgart. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Die Landesregierung schafft bis zum Studienjahr 2017/18 mehr Masterstudienplätze. Rund die Hälfte davon in den von der Wirtschaft stark nachgefragten MINT-Fächern.

Stuttgart - Baden-Württemberg will die Zahl der Masterstudienplätze an den Hochschulen bis zum Studienjahr 2017/2018 um 2200 ausweiten. Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (beide Grüne) sagten am Dienstag in Stuttgart, dass dafür rund 60 Millionen Euro zusätzlich im Jahr bereitstünden.

Insgesamt werde Grün-Rot dann seit dem Regierungsantritt 2011 rund 6300 neue Masterstudienplätze geschaffen haben, davon rund die Hälfte in den stark nachgefragten Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Damit werde den Rufen der Wirtschaft nach mehr Fachkräften nachgekommen. Zudem werde damit eine Vereinbarung aus dem Koalitionsvertrag umgesetzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: