Der neue Stallardo 19 geht in der Formula Student auf Punktejagd. Foto:  

Der Stallardo 19 ist fertig. Der Rennstall der Hochschule Esslingen geht mit dem Rennwagen in der Formula Student an den Start

Esslingen - Viel Arbeit und wenig Schlaf“, „Chaos in der Werkstatt und unauffindbares Werkzeug“, „viel Kaffee und chinesisches Essen“ – bei der Enthüllung des neuen Rennwagens für die Formula Student haben Studentinnen und Studenten der Hochschule Esslingen erklärt, was sie alles mit der Konstruktionsphase für den Stallardo 19 verbinden.

Studenten bekommen im Rennstall Praxiserfahrung

Doch steht bei der Arbeit im Rennstall vor allem eines im Vordergrund: Für angehende Ingenieure ist das größte studentische Projekt an der Hochschule die Chance, um eigene Ideen zu verwirklichen. „Der Rennstall bietet den Studierenden ein hervorragendes Trainingsfeld für die Praxis“, sagte der Dekan der Fakultät Fahrzeugtechnik, Christof Wolfmaier, beim Rollout vor mehr als 250 Gästen. Das studentische Team musste viel planen, tüfteln, und auch streiten um wiederholt auftretende Probleme schließlich zu lösen. „Der häufigste Satz, der dabei gefallen ist, dürfte wohl ,beim CAD hat es noch gepasst‘ gewesen sein“, meinte Karl-Ludwig Haken, der als Professor das Projekt leitet. CAD ist die Abkürzung für das computerunterstützte Konstruieren.

Fräsen, schweißen, Platinen für die Elektronik herstellen – in dem mit Technik vollgepackten neuen Kraftpaket steckt unglaublich viel Handarbeit. 79 Pferdestärken bringt der Stallardo 19 auf den Asphalt. Mit dem Auto wird das Team in der neuen Saison wieder zu den Formula-Student-Rennen in Deutschland und Österreich antreten. Vor zwei Jahren war der Rennstall ganz oben mit dabei, dann gab es einen Umbruch im Team, und die folgende Saison war nicht ganz so erfolgreich. Inzwischen hat sich das neue Team aber gefunden, das Potenzial ist da, und so blicken die 36 Studenten aus verschiedenen Studiengängen den kommenden Monaten nun recht zuversichtlich entgegen.

Das Projekt stärkt den guten Ruf der Hochschule Esslingen

Der Esslinger Hochschulrektor Christian Maercker lobte die Leistung des Rennstalls, der das Renommee pflege. „Sie sind Botschafter für die Kompetenz der Hochschule“, sagte Maercker an die Adresse des Teams gerichtet. „Die Mitglieder des Rennstalls setzen mit ihrer Arbeit einen Akzent für die regionale Automobilindustrie, die sich derzeit in einem starken Wandel befindet“, so der Rektor weiter. Der Hinwendung zu elektronischen Antrieben trägt die Hochschule mit dem E.Stall Rechnung, der in Göppingen den E-Boliden EVE entwickelt.

Seit 13 Jahren im Rennen

eginn
Anfang 2006 haben Studenten die Idee, ein Auto zu entwickeln, um an der Formula Student teilzunehmen. Nur zwei Monate später wird der Rennstall gegründet und es beginnt die Arbeit an einem Prototyp. Im Jul 2007 ist es dann so weit: Mit dem Stallardo 07 wird der erste Rennwagen der Hochschule Esslingen der Öffentlichkeit vorgestellt.

Wettbewerb
Die Formula Student ist ein internationaler Wettbewerb für Studenten. In Teamarbeit einen einsitzigen Formelrennwagen zu konstruieren. In Hockenheim messen sich die Teams. Durch den Wettbewerb sammeln Studenten Erfahrungen im Projektmanagement und in der Fertigung.

Sponsoren
Ohne die Unterstützung von außen wäre der Rennstall der Hochschule Esslingen nicht lebensfähig. Zu den Sponsoren zählen namhafte Unternehmen aus der Region wie AMG, Mahle, Porsche oder Bosch.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: