Vom Balkon wirft die Frau zwei Stühle herunter, die vor dem Eingang an einer viel befahrenen Straße landen (Symbolbild). Foto: dpa

Eine 19-Jährige wirft in Toronto aus einer Airbnb-Wohnung im 45. Stock eines Hochhauses zwei Stühle, die unten auf einer viel befahrenen Straße landen. Die Aktion wird gefilmt und die Polizei kommt der jungen Frau auf die Schliche.

Toronto - Eine 19-jährige Frau ist in Toronto beschuldigt worden, zwei Stühle von einem Balkon im 45. Stock eines Hochhauses geworfen und damit Menschenleben gefährdet zu haben.

Ein Video davon im Internet erregte große Aufmerksamkeit und führte letztlich wohl auch zur Ermittlung der mutmaßlichen Täterin, die sich selbst der Polizei stellte, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte. Gegen eine Kaution von 2000 kanadischen Dollar (1340 Euro) wurde sie auf freien Fuß gesetzt.

Vorgeworfen wurde der 19-jährigen grober, das Leben und Eigentum anderer gefährdender Unfug sowie Störung der öffentlichen Ordnung. Die Stühle landeten vor dem Eingang des Hochhauses, das an einer viel befahrenen Straße steht. Verletzt wurde niemand.

Toronto prüft Verbot kurzfristiger Vermietungen

Laut Polizei befand sich die Frau mit vier anderen Personen in einer kurzfristig vermieteten Wohnung. Die Vermittlerplattform Airbnb zeigte sich über die „eklatante Missachtung der Sicherheit der Allgemeinheit wie im Video zu sehen“ empört. Sie habe aber keinen Hinweis darauf, dass dafür ein Airbnb-Benutzer verantwortlich sei, sagte Sprecher Ben Breit. Das Konto eines Gastes mit einer Reservierung in dem Hochhaus sei aber bis Abschluss einer Überprüfung gesperrt worden.

Die Stadt Toronto prüft ein Verbot kurzfristiger Vermietungen, die inzwischen in vielen Großstätten in aller Welt als Zweckentfremdung von Wohnraum in der Kritik stehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: