Experten warnen seit Jahren, dass der Rauch von Wasserpfeifen sogar schädlicher sei als der von Zigaretten Foto: dpa

Das bei Jugendlichen in Mode gekommene Rauchen einer Wasserpfeife (Shisha) birgt erhebliche Gesundheitsrisiken. Das Land hat hochgiftige Substanzen in Proben gefunden.

Stuttgart - Das bei Jugendlichen in Mode gekommene Rauchen einer Wasserpfeife (Shisha) birgt erhebliche Gesundheitsrisiken. Dem Shisha-Tabak sind oft zu viel feuchtmachende Stoffe beigemischt, um möglichst viel Rauch zu erzeugen. Dadurch werden hoch giftige Stoffe eingeatmet, die zudem die Schleimhaut reizen.

57 Prozent der vom Land untersuchten Tabak-Proben wurden 2013 deshalb aus dem Verkehr gezogen. Dies teilten die Behörden am Donnerstag mit. Experten warnen seit Jahren, dass der Rauch von Wasserpfeifen sogar schädlicher sei als der von Zigaretten. Rund ein Drittel der Jugendlichen hat laut Umfragen schon einmal Shisha geraucht, 14 Prozent tun dies regelmäßig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: