Den Auftakt zum Heusteigviertelfest macht traditionell gerne der Tänzer und Musiker Eric Gauthier (links) am Mozartplätzle. Am Samstag bietet das Stadtteilfest ein buntes Programm an Vorführungen von und mit Kindern entlang der Mozartstraße sowie auf dem Mozartplatz und dem Mozartplätzle (Foto unten rechts). Foto: Nina Ayerle

Das Heusteigviertelfest bietet viel Abwechslung und lockt die Massen an. Lediglich die immer wiederkehrenden Regenschauer ließen einen Teil des Samstagsprogramms ins Wasser fallen.

S-Süd/S-Mitte - Bereits kurz nach 18 Uhr war am Freitagabend das kleine Mozartplätzle an der Immenhoferstraße voll mit Menschen. Nicht nur der Start des 36. Heusteigviertelfestes und das sommerliche Wetter lockte die Massen in den Stuttgarter Süden. Nein, die weiblichen Besucher hatte sicherlich auch der Ausblick auf den Auftritt des kanadischen Tänzers und Schauspielers Eric Gauthier nach draußen gelockt. Bei Aperol Sprizz, Hugo und Poffers klatschten und sangen die Menschen begeistert seine Ode an die schwäbische Landeshauptstadt mit, den „Spätzle-Song“. Keine drei Stunden später war entlang der Mozartstraße kaum mehr ein Durchkommen, wer Getränke und Essen bestellen wollte, musste hartnäckig sein.

Kinderprogramm leidet unter den Regenschauern

Bis kurz vor Mitternacht drängten sich die Menschen auf der Straße im Süden, schlenderten von Stand zu Stand und lauschten den Bands auf den Bühnen am Mozartplatz und am Mozartplätzle. „Gestern Abend war es wirklich brutal“, sagte auch Bezirksvorsteher und Mitorganisator Rupert Kellermann begeistert.

Der Samstag, der eigentlich traditionell für Vereine und Einrichtungen den größten Aufwand bedeutet, fiel leider teilweise ins Wasser. Wie schon im vergangenen Jahr hatte das Kinderprogramm unter den immer wiederkehrenden Regenschauern zu leiden. „Das tut mir immer so leid für die Kinder“, sagte auch Kellermann.

Die Bands spielen trotz des Regens

Viele ließen sich davon jedoch nicht abschrecken. Über mangelnde kleine Zuschauer konnte sich zum Beispiel das Orpheus-Theater aus dem Stuttgarter Süden mit seinem Puppentheaterstück „Die Füchsin und der Hase“ am Samstagnachmittag nicht beklagen. „Wir hatten wirklich ein sehr schönes Feedback“, sagte Ulrike Stegmiller. Zum zweiten Mal seien sie und ihr Mann mit ihrem Figurentheater beim Heusteigviertelfest. Die Kinder machten eifrig mit beim Puppenbastel-Workshop und stellten ihre eigenen Figuren her.

Die Bühne der Musikschule Süd ignorierte die Regenschauer am Samstag schlicht. „Ein Teil des Zwischenprogramms ist ausgefallen, aber unsere Bands spielen“, sagte Stefanie Rack von der Musikschule. Mit mehreren Bands und zahlreichen Solisten leistet die Schule seit mehr als acht Jahren immer einen großen Beitrag zu dem komplett ehrenamtlich organisierten Stadtteilfest. Und das, obwohl es immer ein Wahnsinnsaufwand ist. „Es sind ja alles Laien, die müssen vorher viel proben“, sagt Rack. Doch der Aufwand lohne sich: „Es ist so ein schönes, nicht-kommerzielles Fest mit tollen Leuten, eigentlich das schönste in Stuttgart für mich“, schwärmt sie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: