Das Heusteigviertelfest ist weit über die Grenzen Stuttgart-Süds hinaus beliebt. Foto: Archiv/ Nina Ayerle

Die Mitglieder des Vereines kommen mit dem alljährlichen Straßenfest an ihre Grenzen.

S-Süd - Mit Musik, Tanz, Flohmarkt und vielen kulinarischen Highlights an drei Tagen lockt das Heusteigviertelfest alljährlich die Massen in den Stuttgarter Süden. Hinter dem Fest steckt jede Jahr ein großer organisatorischer Aufwand, der Helferkreis wird jedoch immer kleiner. „Wir brauchen Leute, die jung sind und Spaß daran haben, nicht nur zu feiern, sondern auch mit anzupacken“, sagt Rupert Kellermann, Vorsitzender des Heusteigviertelvereins. Jedes Jahr verlasse jemand, den kleinen und aktiven Kreis an Helfer. Neun Leute gehören zu dem „Kreis, der permanent schafft“, so Kellermann. Viele Helfer engagieren sich aber in erster Linie kurz vor dem Fest, in der Hochphase. „Vor allem von denen brauchen wir mehr“, sagt der Vereinsvorsitzende.

Der Vorsitzende will sich nach dem Jubiläum zurückziehen

Seit 39 Jahren findet das Fest immer an drei Tagen im Juli in dem beliebten Innenstadtviertel statt. Zum 40. Geburtstag des Straßenfestes plant Kellermann seinen Rückzug aus dem Organisationsteam. „Dann bin ich zeitgleich 60 Jahre alt“, sagt er. Bis dahin soll aber natürlich seine Nachfolge geklärt sein, weshalb der Verein nun jetzt bereits auf der Suche ist. Ein Aus für das beliebte Straßenfest steht nun also nicht unmittelbar bevor. „Aber wenn sich niemand findet, dann wird es schon eng.“ Und er selbst möchte irgendwann genau wie seine acht Dauer-Helferkollegen das Fest einfach mal als Besucher erleben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: