Herzogin Meghan und Prinz Harry sind unermüdlich im Einsatz für das britische Königshaus. Foto: Getty Images Europe

Am Samstag feiert Herzogin Meghan ihren 37. Geburtstag. Es ist ihr erster als Mitglied des royalen Königshauses. Die Frau von Prinz Harry scheint angekommen in ihrem neuen, öffentlichen Leben – auch wenn ihr Vater Störsignale sendet.

London - „What a difference a day makes“ singt Dinah Washington. Im Fall von Meghan Markle ist es ein Jahr, das den Unterschied macht. Als sie 36 wurde, lebte Meghan Markle noch in Toronto, spielte in der Fernsehserie „Suits“ und war zwar schon die Freundin, aber noch nicht die Frau von Prinz Harry – der damals noch einer der begehrtesten Junggesellen weltweit war.

Noch mehr Neues von den Royals.

Ihren 37. Geburtstag am 4. August feiert Meghan als Herzogin von Sussex. Die Schauspielerei hat die gebürtige Amerikanerin an den Nagel gehängt, sie steht jetzt auf der Bühne der Weltöffentlichkeit: Jeder Schritt wird beobachtet, jedes Outfit bewertet und wenn der „Duchess Slant“ (die vorgeschriebene herzogliche Beinhaltung) nicht gelingt, schlagen im Netz die Wellen hoch.

Störfeuer von Meghans Vater

Die ersten Monate als Herzogin kann man in der „Firma“ (wie sich die Windsors selbst gerne nennen) getrost als einen Erfolg verbuchen: Mit ihrer natürlich zugänglichen Art hat Meghan die Briten längst für sich gewonnen. Dass sie offensichtlich ein Faible für teure Designermode hat – geschenkt. Dass ihr Vater Thomas Markle jedem Journalisten, der es hören möchte, seine Saudade („meine Tochter verleugnet mich“, „vielleicht wäre es besser, ich wäre tot“) in den Block diktiert – nehmen die Briten gefasst hin. Ob Meghan unter dem Verhalten ihres Vaters leidet? Man kann es zumindest vermuten. Aus dem Kensington Palace kommt dazu kein Kommentar.

Öffentlich setzt die Herzogin eine muntere Miene auf und repräsentiert die Königsfamilie, als habe sie ihr Leben lang nichts anderes getan: Mit und ohne Prinz Harry absolviert sie seit ihrer Hochzeit im Mai Termin um Termin. Wo bleibt da die Zeit, die noch ausstehende Hochzeitsreise nachzuholen? Im Herbst steht die erste große Überseereise des verheirateten Paares an: Australien, Fidschi, Tonga und Neuseeland stehen auf dem Reiseplan.

Auch an Meghans Geburtstag wird nicht viel Zeit für Zweisamkeit bleiben: Britische Medien haben herausgefunden, dass Meghan und Harry am Samstag auf der Hochzeit von Harrys engem Freund Charlie van Straubenzee eingeladen sind.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: