Richard Drautz (FDP) ist tot. Foto: dpa

Die Südwest-FDP trauert um Richard Drautz: Der langjährige Landtagsabgeordnete erlag am Mittwochabend in Heilbronn am Steuer seines Wagens einem Herzinfarkt.

Die Südwest-FDP trauert um Richard Drautz: Der langjährige Landtagsabgeordnete erlag am Mittwochabend in Heilbronn am Steuer seines Wagens einem Herzinfarkt.

Stuttgart/Heilbronn - Der langjährige FDP-Landtagsabgeordnete und ehemalige Wirtschafts-Staatssekretär Richard Drautz ist im Alter von 61 Jahren gestorben. Er erlitt am Mittwochabend am Steuer seines Autos in Heilbronn einen Herzinfarkt und verursachte einen Unfall.

Die Polizei bestätigte entsprechende Informationen der „Heilbronner Stimme“. Die sofort verständigten Rettungskräfte versuchten, ihn noch wiederzubeleben, doch Drautz verstarb noch an der Unfallstelle.

Der Weinbauer aus dem Unterland bei Heilbronn galt in der Südwest-FDP lange Zeit als graue Eminenz und Strippenzieher. Obwohl er bei der Landtagswahl 2006 den Sprung ins Parlament verpasste, gelang es ihm, sich einen Sitz mit Stimmrecht im CDU/FDP-Kabinett zu sichern.

Manche Parteifreunde führen das unter anderem auf seine langjährige Tätigkeit als Schatzmeister der Landes-FDP (1999 bis 2006) und den damit verbundenen tiefen Einblick in innerparteiliche Angelegenheiten zurück. Von 2006 bis 2011 war er Staatssekretär im Wirtschaftsministerium. Dem Landtag in Baden-Württemberg gehörte er von 1992 bis 2006 an. Den Anfang nahm die politische Karriere von Drautz im Jahr 1986, als er Stadtverbandsvorsitzender der FDP in seiner Heimatstadt Heilbronn und stellvertretender Kreisvorsitzender wurde.

Die Redegewandtheit gehörte nicht zu den herausragenden Eigenschaften von Drautz. Aber der humorvolle, bodenständige und stets gut gelaunte Schwabe mit Bart und Brille verfügte über ein legendäres Netzwerk zu Verbänden und Betrieben. Drautz wurde am 29. Januar 1953 in Heilbronn geboren. Er hinterlässt eine Frau und einen Sohn.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: