Die Feuerwehr war nach einem Brand in einer Obdachlosenunterkunft in Herrenberg mit einem Großaufgebot vor Ort. Foto: SDMG/ Dettenmeyer

In einer Obdachlosenunterkunft in Herrenberg bricht am frühen Samstagmorgen ein Feuer aus. Eine Person kommt dabei ums Leben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Herrenberg - Bei einem Zimmerbrand in Herrenberg (Kreis Böblingen) ist ein Mensch ums Leben gekommen. Nach Angaben der Feuerwehr brannte das Zimmer im Erdgeschoss einer Obdachlosenunterkunft am frühen Samstagmorgen.

Mehrere Anwohner meldeten laut Polizei gegen 4.30 Uhr über Notruf eine starke Rauchentwicklung in der Sozialunterkunft in der Straße „Schießmauer“. Da sich noch mehrere Bewohner im Gebäude befanden, mussten diese von den eintreffenden Polizeibeamten aus dem Haus gebracht werden. Dabei zogen sich vier Beamte eine leichte Rauchgasintoxikation zu. Im Zuge der Löscharbeiten entdeckte die Feuerwehr eine noch nicht abschließend identifizierte Leiche in dem brennenden Zimmer. Nach ersten Ermittlungen soll es sich bei dem Toten um einen 59 Jahre alten Bewohner handeln. Ein weiterer Bewohner zog sich bei einem Löschversuch eine Rauchgasintoxikation zu.

14 Personen wurden vorübergehend in einer anderen Unterkunft untergebracht. Das Haus sei nicht mehr bewohnbar. Die Polizei, die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Der Kriminaldauerdienst und die Kriminaltechniker haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf mindestens 80.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: