Am Sonntag hat es in Heilbronn-Klingenberg heftig gekracht. Foto: 7aktuell.de/

Ein 20-Jähriger baut am Sonntag in Heilbronn-Klingenberg einen Unfall. Er will einem Marder ausgewichen sein, seine Beifahrerin sprach von einem Reh als Ursache für den Crash, die Polizei hat eine andere Theorie.

Heilbronn-Klingenberg - Ein 20 Jahre alter Mann hat am Sonntagabend einen schweren Unfall verursacht, bei dem er selbst und seine Beifahrerin verletzt wurden. Als Unfallursache gab der Fahrer einen Marder an, dem er ausgewichen sei, seine Beifahrerin sprach von einem Reh, das über die Straße lief, die Polizei zieht dann eher die 1,7 Promille in Betracht, die der 20-Jährige intus hatte.

Wie die Polizei berichtet, war der 20-Jährige mit seinem Mercedes auf der Leingartener Straße in Heilbronn-Klingenberg unterwegs und fuhr in Richtung Leingarten. Dabei kam es zu dem Unfall, in dessen Verlauf der Mercedes im Straßengraben landete, wo er gegen ein Hindernis prallte und sich überschlug.

Der Fahrer und seine Beifahrerin wurden leicht verletzt und mussten vom Rettungsdienst versorgt werden. Der junge Mann musste schließlich eine Blutprobe abgeben und sein Führerschein wurde einbehalten.