Kurioser Nachbarschaftsstreit in Heidenheim (Symbolbild) Foto: dpa

Weil die Unkrautentsorgung des Nachbarn nicht zu seiner Zufriedenheit war, kam es in Heidenheim zu einer handfesten Auseinandersetzung. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Stuttgart - Zu einem handfesten Streit unter Nachbarn ist es nach Angaben der Polizei in Heidenheim gekommen. Wie ein 62-Jähriger später der Polizei schilderte, habe sein Nachbar, der nur wenige Häuser weiter wohnt, sein Unkraut entsorgt. Allerdings in einem Vorgarten, der ihm nicht gehört.

Als er den 60-Jährigen darauf ansprach, seien die beiden zunächst in Streit geraten. Schließlich habe der 60-Jährige den Älteren mit einer Schaufel angegriffen. Dabei ging die Schaufel kaputt, so die Schilderungen der Beteiligten. Doch sei der 62-Jährige mit dem abgebrochenen Stiel verletzt worden. Im folgenden Handgemenge sei auch der 60-Jährige zu Boden gegangen. Auch er erlitt leichte Verletzungen.

Die Polizei ermittelt jetzt um festzustellen, was genau passiert ist und wer angezeigt werden muss. Sie rät, Diskussionen in Ruhe und Gelassenheit auszutragen und vor einer Eskalation zu beenden. Schließlich sei eine gute Nachbarschaft wichtig: Betrüger und Diebe vertrauen oft darauf, dass ihre Machenschaften wie Haustürbetrug, Diebstahl oder Einbruch unentdeckt bleiben. Eine aufmerksame und gute Nachbarschaft fördere demnach auch die Sicherheit des Einzelnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: