Eine vermeintliche Waffe hat sich als Softair-Pistole entpuppt (Archivfoto). Foto: dpa

Nach Schüssen in Heidenheim verständigten Passanten die Polizei, die mit mehreren Streifenwagen anrückte. Die Situation konnte schnell aufgeklärt werden.

Heidenheim - Nach Schüssen im nördlichen Teil der Fußgängerzone in Heidenheim hat sich die vermeintliche Waffe als Softair-Pistole entpuppt. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hatten zwei 17-jährige Jugendliche am Freitagabend mit dieser Druckluftwaffe um sich geschossen. Passanten hielten die Pistole für eine echte Waffe. Sie verständigten die Polizei, die mit mehreren Streifenwagen anrückte.

Bei der Kontrolle der Jugendlichen konnte die Situation schnell aufgeklärt werden. Zudem stellten die Einsatzkräfte ein Alkoholwert um die zwei Promille bei beiden 17-jährigen fest. Die vermeintliche Waffe wurde von der Polizei beschlagnahmt, die beiden Jungen nach Hause zu ihren Eltern gefahren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: