Auf dem Grundstück zwischen Friedhof und der Alten Kirche könnte ein Kinderspielplatz eingerichtet werden. Foto: Kuhn

Anlagen, auf denen Kinder sich austoben können, sind im Ortskern Mangelware. Der Bezirksbeirat wagt nun einen neuen Vorstoß, um dieses Problem zu beseitigen – und greift dafür auf eine alte Idee zurück.

Hedelfingen - Hedelfingen ist mit schönen Spielplätzen ausgestattet: Auf dem Steinenberg, am Ende der Amstetter Straße und am Waldheim am Bergwald gibt es relativ großzügige Anlagen, auf denen sich Kinder austoben können. Sie haben allerdings zwei Nachteile: Erstens liegen sie alle am Ortsrand und zweitens bedienen sie eher Schulkinder oder sogar Jugendliche.

„Im Ortskern gibt es keine Spielplätze, obwohl mehrere Untersuchungen nachgewiesen haben, dass der Bedarf dafür gegeben ist und ständig wachsen wird“, sagt Bezirksbeirätin Carmen Mammoser-Walddörfer, die im Namen aller Bezirksbeiräte einen Antrag in die Sitzung einbrachte. Sowohl das Garten-, Friedhofs- und Forstamt als auch das Jugendamt hätten vor Jahren bereits bestätigt, dass es im alten Ortskern keine Möglichkeit gäbe, auf denen der Nachwuchs sich treffen und spielen kann. Besonders Eltern mit Kleinkindern schauen in die Röhre. „Ihnen bleibt fast nur der Platz am Alten Haus, wo sie auf den Treppen sitzen können“, so Mammoser-Walddörfer. Dies soll sich nach dem Willen der Bezirksbeiräte bessern. Schließlich gibt es alte Pläne. Sie hatten sich im Zuge der Friedhofserweiterung ergeben.

Entwurf wurde nicht umgesetzt

Auf dem freien Grundstück zwischen dem Friedhof und den Wohngebäuden in der Friedrichshafener Straße sollte ursprünglich ein neues Haus für die Friedhofsbediensteten errichtet werden. Auch auf Initiative von Freie-Wähler-Bezirksbeirat Horst-Dieter Eifler erklärte sich die katholische Kirchengemeinde bereit, Räume in ihrer Kirche dafür zur Verfügung zu stellen. Die Idee damals: Das dadurch freie Grundstück könnte für einen Kleinkinderspielplatz genutzt werden. Ein auf Spielplatzgestaltung spezialisiertes Büro erarbeitete einen detaillierten Entwurf. Bis heute wurde er nicht umgesetzt. Er verschwand in einer Schublade – fast.

Mit dem gemeinsamen Antrag und einstimmigen Beschluss fordern die Bezirksbeiräte nun die Stadtverwaltung auf, den Plan aus dem Jahr 2010 wieder aufzunehmen und dort einen Kleinkinderspielplatz einzurichten. „Geplant ist ein in sich geschlossener und vom Friedhof abgetrennter Bereich“, sagt Bezirksbeirat Eberhard Schweizer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: