Wilhelm Reschl verabschiedet sich in den Ruhestand. Foto: Michael Steinert

Das Haus des Dokumentarfilms bekommt zum ersten Oktober einen neuen Geschäftsführer und einen neuen Vorsitzenden.

S-Süd
Die Mitgliederversammlung des Hauses des Dokumentarfilms hat mit großer Mehrheit eine Neubesetzung der beiden Vorstandsposten des Hauses beschlossen. Die bisherigen Amtsinhaber Egon Mayer und Wilhelm Reschl verabschieden sich in den Ruhestand. Neuer Vorsitzender wird Manfred Hattendorf, neue Geschäftsführerin wird Irene Klünder. Der Wechsel findet zum 1. Oktober dieses Jahres statt.

Manfred Hattendorf ist der kommissarische Leiter der Hauptabteilung Film– und Familienprogramm beim Südwestrundfunk und ist unter anderem verantwortlich für die Tatorte aus Stuttgart. Er tritt die Nachfolge des bisherigen ehrenamtlichen Vorsitzenden Egon Mayer an. Zum Haus des Dokumentarfilms hat Hattendorf durch seine Dissertation über Dokumentarfilme und deren Authentizität eine besondere Verbindung.

Dokumentarfilm wird gefördert

Irene Klünder übernimmt die Geschäftsführung von Wilhelm Reschl. Klünder ist seit 2002 Redakteurin und Filmautorin in der Hauptabteilung FS-Kultur des SWR. Sie hat seit 2006 Tagungen des Hauses des Dokumentarfilms konzipiert und moderiert, darunter auch Dokville, den Branchentreff für Dokumentarfilm.

Das Haus des Dokumentarfilms dient der Förderung und Sammlung des Dokumentarfilms. Die Institution wird von einem Verein getragen. Diesem gehören unter anderem der Südwestrundfunk, das Land Baden-Württemberg und die Stadt Stuttgart an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: