Paula Lutum-Lenger ist die neue Direktorin im Haus der Geschichte Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Gründungsdirektor des Hauses der Geschichte, Thomas Schnabel, geht Ende des Jahres in den Ruhestand. Nun steht fest, wer die Nachfolgerin für das Stuttgarter Museum wird.

Stuttgart - Paula Lutum-Lenger wird die neue Direktorin im Haus der Geschichte. Sie löst damit den Gründungsdirektor Thomas Schnabel ab, der mit 66 Jahren zum Ende dieses Jahres in den Ruhestand geht. „Paula Lutum-Lenger ist eine sehr gute Vermittlerin, sie steht leidenschaftlich für ihre Themen, packt neue Themen an und ist dialogorientiert“, so die Staatssekretärin Petra Olschwoski als Vorsitzende der vierköpfigen Findungskommission.

Mit dieser Wahl kann eine erfolgreiche Arbeit fortgesetzt werden, denn Lutum-Lenger gehört wie Schnabel zum Gründungsteam dieses Hauses von 1989 an, als Ausstellungs- und Sammlungsleiterin sowie als stellvertretende Direktorin.

Die Wahl ist zukunftsorientiert

Die Wahl ist aber auch ein Blick in die Zukunft. Olschowski: „Frau Lutum-Lenger verfügt über die Erfahrung, die Kompetenz, Kreativität und Innovationsbereitschaft, das Haus der Geschichte in die Zukunft zu führen“. Konkret geht es um eine weitere Öffnung des Hauses und den Umgang mit der Digitalisierung.

Olschowski verweist da auf die bürgerschaftlichen und partizipativen Projekte, die Lutum-Lenger rund um das Hotel Silber entwickelt hat, das im Dezember dieses Jahres in der Innenstadt als Lern- und Erinnerungsort eröffnet werden soll.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: