Hauptversammlung IHGV Untertürkheim Bezirk soll durch Feierabendmarkt belebt werden

Von Mathias Kuhn 

IHGV-Kassier Eberhard Bauer und IHGV-Vorsitzender Klaus-Dieter Warth überreichen Alfred Haug die Urkunde für die Ehrenmitgliedschaft (von rechts). Foto: Mathias Kuhn
IHGV-Kassier Eberhard Bauer und IHGV-Vorsitzender Klaus-Dieter Warth überreichen Alfred Haug die Urkunde für die Ehrenmitgliedschaft (von rechts). Foto: Mathias Kuhn

In der Mitgliederversammlung des IHGV Untertürkheim wurde Alfred Haug zum Ehrenmitglied ernannt, und es wurden neue Aktivitäten des Vereins vorgestellt: der Untertürkheimer Feierabendmarkt.

Untertürkheim - Vor einem Jahr hat Klaus-Dieter Warth den Vorsitz des Industrie-, Handels- und Gewerbevereins (IHGV) Untertürkheim übernommen. „Das Engagement mit den benachbarten Handels- und Gewerbevereinen im Rahmen der Langen Nacht der Museen im Hafen, Rotweinnacht, Untertürkheimer Abend, Fleggatreff, Weihnachtsmarkt und viele andere Termine: Das war alles sehr gut. Das Jahr war gefüllt mit Aktivitäten“, meinte Warth in seinem Rückblick im Rahmen der Mitgliederversammlung. Gerade der erfolgreiche Weihnachtsmarkt habe gezeigt, dass die Untertürkheimer zusammenstehen und es noch eine gesunde Dorfstruktur gebe.

Trotz allen Unkenrufen und kritischen Äußerungen müsse man das Positive am Stadtbezirk stärker in den Vordergrund stellen. Warths Dank gehörte deswegen den vielen ehrenamtlichen Helfern sowie den Organisatoren, welche die Veranstaltungen überhaupt möglich gemacht haben. Ein lang gedienter, besonders rühriger Aktiver erhielt an dem Abend eine besondere Auszeichnung. Alfred Haug wurde zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt. Zudem erfreulich: Klaus-Dieter Warth konnte vier neue Mitgliedsbetriebe begrüßen, und Kassier Eberhard Bauer berichtete zudem von einem leichten Plus in der Vereinskasse. Nichtsdestotrotz hätte er nichts gegen Investitionen für neue Aktivitäten oder die Umsetzung von tollen Ideen.

Für dieses Jahr hat sich der Verein tatsächlich einige Innovationen vorgenommen. „Wir werden von Juni an an zehn Donnerstagabenden einen Untertürkheimer Feierabendmarkt im Ortskern veranstalten“, verkündet Warth. Ihm und seinen Mitstreitern sei bewusst, dass zehn Termine eine Hausnummer seien.

Die Verbundenheit mit dem Ort soll gestärkt werden

Die Programmpunkte würden gerade koordiniert und die Abende mit Leben gefüllt. Der Auftakt der Reihe wird am 7. Juni als Untertürkheimer Abend mit einem Bühnentalk und dem Konzert einer Rockband gefeiert. An diesen Donnerstag werden die Geschäfte bis 22 Uhr, an den folgenden Donnerstagabenden bis 20 Uhr geöffnet haben. „Unser Ziel ist es, die Verbundenheit mit dem Ort zu stärken, ihn noch lebenswerter zu machen.“ Von 15. bis 17. Juni ist von der Stadtverwaltung zudem ein Streetfood-Markt auf dem Karl-Benz-Platz geplant, und es werde auch die beliebten IHGV-Veranstaltungen wie den Fleggatreff und den Weihnachtsmarkt wieder geben.

Doch auch auf politischer Ebene waren die IHGV-Mitglieder aktiv. Stadtteilmanagerin Mareike Merx in ihrem Grußwort und Warth in seinem Rückblick berichteten vom Fortgang des Masterplans für Untertürkheim. „Es war ein Riesenerfolg für Untertürkheim, dass es ihn erhalten hat. Er besteht aus verschiedenen Bausteinen, die jetzt zusammengeführt werden. Die Untertürkheimer und der IHGV müssen jetzt dran und positiv gestimmt bleiben“, forderte Merx die Zuhörer auf. Als einen weiteren wichtigen Baustein für den Masterplan sieht sie die Hauseigentümer-Initiative im Rahmen des GQP „Untertürkheim.mittendrin“. Sie schaut optimistisch in die Zukunft: Der Untertürkheimer Feierabendmarkt, der Streetfood-Markt und die anderen Initiativen würden zu einem Imagewandel für den Stadtbezirk beitragen.

Redaktion Bad Cannstatt

Ansprechpartner
Torsten Ströbele
untertuerkheim@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt