Der 30-jährige Mann muss nun mit einer Anzeige rechnen (Symbolbild). Foto: dpa

Zwei Bahnmitarbeiter fordern einen aggressiven Mann dazu auf, den Hauptbahnhof zu verlassen. Es kommt zu Handgreiflichkeiten. Auch als ein Bundespolizist den Mann festnehmen will, leistet er Widerstand.

Stuttgart - Ein 30-jähriger Mann hat am Samstagabend gegen 19:45 Uhr im Stuttgarter Hauptbahnhof einem Mitarbeiter der Deutschen Bahn offenbar einen Kopfstoß versetzt und bei der anschließenden vorläufigen Festnahme durch die Bundespolizei Widerstand geleistet.

Der Polizei zufolge forderten zwei Mitarbeiter der Deutschen Bahn den Mann auf, wegen seines aggressiven Verhaltens und fehlender Reiseabsichten, den Hauptbahnhof zu verlassen. Hierbei kam es dann offenbar zu Handgreiflichkeiten und zu dem Kopfstoß. Außerdem leistete er gegenüber den alarmierten Bundespolizisten Widerstand.

Während der Mann eine kleine Schürfwunde an der Stirn und der Mitarbeiter der Deutschen Bahn eine Beule am Kopf erlitt, verletzte sich ein Bundespolizist leicht am Ellenbogen. Der mit 1,7 Promille alkoholisierte Mann muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: