Die Pferde können in Ruhe weitergrasen: Das Haupt- und Landgestüt Marbach bleibt erhalten. Foto: www.7aktuell.de |

Das Land muss sparen. Mancher befürchtete deshalb, die grün-rote Landesregierung werde den Rotstift auch beim Haupt- und Landgestüt Marbach ansetzen. Der Ministerpräsident hat jetzt seine Unterstützung zugesagt: Marbach bleibt erhalten.

Das Land muss sparen. Mancher befürchtete deshalb, die grün-rote Landesregierung werde den Rotstift auch beim Haupt- und Landgestüt Marbach ansetzen. Der Ministerpräsident hat jetzt seine Unterstützung zugesagt: Marbach bleibt erhalten.

Gomadingen - Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat dem Gestüt Marbach im Kreis Reutlingen trotz der angespannten Haushaltslage weitere Unterstützung zugesagt. „Die Landesregierung bekennt sich zum Standort Marbach und arbeitet an einer zielgerichteten Weiterentwicklung des Gestüts“, sagte der Regierungschef am Samstag bei den Feierlichkeiten zum 500-jährigen Bestehen der Pferdezucht in dem Gestüt.

Kretschmann würdigte es als „attraktives Ausflugsziel“. „Mit seinen historischen Gebäuden liegt es eingebettet im Unesco-Biosphärengebiet Schwäbische Alb und lockt so rund 500.000 Besucherinnen und Besucher pro Jahr nach Marbach.“

Landwirtschaftsminister Alexander Bonde (Grüne) betonte, dass in den vergangenen Jahren bewusst auf weitere Einsparungen bei dem Gestüt verzichtet worden sei. Unter der Vorgängerregierung war in den Jahren 2007 bis 2009 die finanzielle Unterstützung für das Gestüt gesenkt worden.

Auch Marbach werde aber auf Einsparmöglichkeiten hin überprüft, fügte Kretschmann hinzu. Die Frage des Erhalts stelle sich jedoch überhaupt nicht. Marbach bleibe erhalten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: