Die Schauspielerin Noma Dumezweni spielt die Rolle der Hermine Granger im Theaterstück „Harry Potter and the Cursed Child“. Foto: Facebook/Noma Dumezweni

Einige Harry-Potter-Fans ärgern sich über die dunkelhäutige Hermine-Darstellerin im neuen Theaterstück „Harry Potter and the Cursed Child“. Jetzt meldet sich Schöpferin Joanne K. Rowling persönlich zu Wort.

London - Die Harry-Potter-Saga geht mit dem Theaterstück „Harry Potter and the Cursed Child“ in die nächste Runde. Das zweiteilige Stück basiert auf einer Geschichte von Jack Thorne, Harry Potter-Schöpferin J.K. Rowling und John Tiffany. Die Premiere ist für den 30. Juli 2016 im Palace-Theatre im Londoner West End angesetzt, einen Tag später soll das Skript in Buchform erscheinen.

Angesichts der ersten offiziellen Fortsetzung der sieben Harry Potter-Romane sollten die Fans des Magiers in Jubelstürme ausbrechen. Die Fangemeinde ist jedoch gespalten. Grund hierfür ist die Darstellerin, welche die Figur der Hermine Granger auf der Londoner Bühne verkörpern soll: Die Schauspielerin Noma Dumezweni wurde in Swaziland geboren und ist dunkelhäutig.

In den Filmen spielt Emma Watson die Rolle der Hermine Granger. In den Büchern wird die Hautfarbe der Hermine Granger aber nie explizit erwähnt. Nachdem sich Fans in sozialen Netzwerken negativ zur Schauspielerpersonalie äußerten, meldet sich jetzt Schöpferin J.K. Rowling persönlich zu Wort.

In einem Interview mit dem „Observer“ erklärt JK Rowling: „Ich habe damit gerechnet, dass es in den sozialen Netzwerken idiotische Äußerungen geben wird. Aber was will man machen, so ist die Welt nun mal. Noma wurde ausgewählt, weil sie die beste Schauspielerin für diese Rolle ist.“ Rowling stellte klar, dass Hermine ihrer Meinung nach sehr wohl eine schwarze Frau sein könne und sie die Wahl der Schauspielerin begrüße. Der Großteil der Potter-Fans stünden hinter der Entscheidung für Dumezweni.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: