Etwa 350 Personen sollen an den Auseinandersetzungen am Vormittag in der Nähe des Ostseestadions beteiligt gewesen sein (Symbolbild). Foto: Bongarts

Vor dem Pokalspiel von Hansa Rostock gegen den 1. FC Nürnberg geraten 350 Personen aneinander. Beim Versuch, die rivalisierenden Gruppen zu trennen, gibt die Polizei auch ein Warnschuss ab.

Rostock - Im Vorfeld des DFB-Pokalspiels zwischen Hansa Rostock und dem 1. FC Nürnberg am Mittwochabend (18.30 Uhr/Sky) ist es in der Hansestadt nach Polizei-Angaben zu Auseinandersetzungen zwischen Fans beider Mannschaften gekommen.

Wie die Polizei Rostock darüber hinaus bestätigte, wurde beim Versuch, die rivalisierenden Gruppen zu trennen, auch ein Warnschuss abgegeben. Verletzt worden sei niemand. Etwa 350 Personen sollen an den Auseinandersetzungen am Vormittag gegen 11.00 Uhr in der Nähe des Ostseestadions beteiligt gewesen sein.

Zur Unterstützung kreiste ein Polizeihubschrauber über dem Einsatzort. Die Polizei will nun konkrete Abläufe und Hintergründe ermitteln. Der FC Hansa trat am Mittwochnachmittag via Twitter Gerüchten in Sozialen Medien entgegen, wonach über eine Absage der Partie nachgedacht werde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: