Das Opfer starb im Krankenhaus (Symbolbild). Foto: dpa

Bei einem Streit zwischen zwei Gruppen ist ein 18-Jähriger seinen schweren Verletzungen erlegen. Bei der Tatwaffe handelt es sich vermutlich um ein Messer.

Hannover - Bei einem blutigen Streit in der Innenstadt von Hannover ist ein 18-Jähriger erstochen worden. Das Opfer starb in der Nacht zum Samstag im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Drei weitere junge Männer erlitten bei der Auseinandersetzung nahe dem Opernplatz Verletzungen.

„Nach ersten Erkenntnissen gerieten am Freitagabend zwei Gruppen aneinander“, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstagmorgen. Bei der Tatwaffe handle es sich vermutlich um ein Messer, hieß es. Die Suche nach dem Täter verlief zunächst erfolglos.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: