Das Handy am Steuer in die Hand zu nehmen ist verboten – und gefährlich. Foto: LG/Willikonsky (Archiv)

Das Handy gilt als große Gefahrenquelle im Straßenverkehr. Die Polizei ist in dieser Woche bundesweit im Einsatz, um das Handyverbot am Steuer zu kontrollieren. Auch in Stuttgart sind Kontrollstellen eingerichtet.

Stuttgart - „Mit dem Handy im Blindflug unterwegs – nicht bei uns!“ Diese Parole schickt der Innenminister Thomas Strobl dem Kontrolltag „sicher.mobil.leben“ voraus, der am Donnerstag, 20. September stattfindet. Das Innenministerium meldet, dass 2300 Beamtinnen und Beamte an mehr als 660 Orten im Land den Autofahrern auf die Finger schauen werden: Sie kontrollieren, ob sich alle an das Handyverbot am Steuer halten. Auch in Stuttgart werden Kontrollstellen eingerichtet. Die Polizei kontrolliert hier jedoch nicht nur am Donnerstag. Die ganze Woche über sind die Beamten schon im Einsatz.

Die Polizei ersetzt mit der Aktion den Blitzmarathon

Mit der Aktion „sicher.mobil.leben“ löst die Polizei den sogenannten Blitzmarathon ab – eine Tag, an dem an gefährlichen und von Bürgern gemeldeten Stellen das Tempolimit überwacht worden war. Laut dem Minister steckt dahinter die Überlegung, auf neue und andere Gefahren zu reagieren. „Wir analysieren systematisch die aktuellen Hauptunfallursachen und passen daran die jährlich wechselnden Kontrollschwerpunkte an“, erklärt der Innenminister.

Im vergangenen Jahr seien in Baden-Württemberg 73 tödliche Verkehrsunfälle auf Ablenkung zurückzuführen gewesen. Dies entspreche einem Anteil von 17 Prozent an allen tödlichen Unfällen und sei ein Anstieg von fünf Prozentpunkten im Vergleich zum Jahr 2016. Daher habe man den aktuellen Schwerpunkt ausgesucht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: