Thomas Krombacher (Mitte) im Jahr 2011 mit Michael Amort als Trainer der zweiten Schmidener Mannschaft. Foto: Patricia Sigerist

Thomas Krombacher, 45, übernimmt in der nächsten Saison wieder ein Amt beim TSV Schmiden: Er wird Trainer des zweiten Teams und löst damit Christian Schüle ab.

Schmiden - Thomas Krombacher war mal Nationalspieler – im Beach-Handball, gemeinsam mit seinem Bruder Andreas Krombacher. Die Spiele am Strand waren Anfang dieses Jahrtausends eine gelungene Abwechslung zum Handball in der Halle beim TSV Schmiden. Dort war der 45-Jährige lange als Spieler aktiv, in der Verbandsliga gemeinsam mit Matthias Heineke (heute Trainer beim Drittligisten HC Oppenweiler/Backnang), Stefan Blind (heute Co-Trainer beim TV Oeffingen in der Landesliga) oder auch Fabian Walz (heute noch Spieler beim TSV Schmiden II); die Trainer hießen Martin Mößner (heute beim SV Fellbach) oder auch Alexander Prasolov (heute bei der SV Remshalden). Außerdem bekleidete er in der Abteilung schon die Positionen des Trainers, Jugendkoordinators und Sportlichen Leiters. Nach der Saison 2012/2013 zog Thomas Krombacher sich aus privaten und beruflichen Gründen vorläufig als Trainer beim TSV zurück. Seitdem ist er immer wieder als Zuschauer in der Schmidener Sporthalle, und von der nächsten Saison an wird er auch wieder ein Amt bei den Handballern dort übernehmen – als Trainer der zweiten Mannschaft und Nachfolger von Christian Schüle. „Ich war weg, ohne ganz weg zu sein“, sagt Thomas Krombacher, der vom Gesamtkonzept der Verantwortlichen überzeugt ist.

Thomas Krombacher wird sich in den nächsten Monaten nach einem Assistenten umschauen

Einer dieser Verantwortlichen ist der Sportliche Leiter Sebastian Stump, der sich nach Weihnachten bei Thomas Krombacher gemeldet hatte. „Wir haben mit der Mannschaft gesprochen, und am Ende haben wir entschieden, mit einem neuen Trainer in die nächste Saison zu gehen“, sagt Sebastian Stump, der sich mit Christian Schüle nicht über eine Verlängerung dessen Engagements über den Sommer hinweg einigen konnte. Zu dieser Landesliga-Mannschaft gehört auch Fabian Walz, der früher noch mit Thomas Krombacher zusammengespielt hatte, am Ende dieser Saison aber aufhören wird. Auch die Rolle des Co-Trainers kann er sich nicht mehr vorstellen; Thomas Krombacher wird sich in den nächsten Monaten nach einem Assistenten umschauen.

Im Frühjahr 2011 schaffte die zweite Vertretung des TSV Schmiden den Aufstieg in die Landesliga

So ganz untätig war der 45-Jährige zuletzt ja auch nicht, er trainierte die D-Jugendlichen der JSG Team Esslingen, auch weil sein Sohn Samuel, 12, dort aktiv ist. Thomas Krombacher wohnt mit seiner Familie in Esslingen, er arbeitet in Stuttgart als Sport-Sozialarbeiter. Auch sein jüngerer Sohn Jakob, 9, spielt Handball. Noch vor dem verletzungsbedingten Ende seiner Spielerkarriere beim TSV Schmiden, die bereits 1982 in Kinderschuhen begonnen hatte, trainierte Thomas Krombacher die zweite Mannschaft des Vereins, zunächst gemeinsam mit Jörg Raiser, später mit Michael Amort und noch später mit Jörg Kaaden. Im Frühjahr 2011 schaffte die zweite Vertretung des TSV Schmiden den Aufstieg in die Landesliga, in der sie heute noch spielt. Nach dem Abschluss der Saison 2012/2013 zog Thomas Krombacher sich zurück; er hatte mit dem Team zwei Aufstiege und zwei Pokalsiege gefeiert. Schon Anfang 2014 kehrte er dann zurück – als Sportlicher Leiter an der Seite von Michael Amort. Dieses Amt ließ er spätestens 2017 langsam auslaufen. Nun also ist Thomas Krombacher zurück in der Verantwortung: „Ich freue mich drauf!“

Seine Hauptaufgabe sieht der künftige Trainer darin, die zweite Mannschaft als Sprungbrett für junge Spieler zu etablieren, sie sollen sich leistungsgerecht entwickeln können. Wie er selbst damals beim TSV Schmiden. Thomas Krombacher hat es bis zum Nationalspieler geschafft  – wenn auch nur im Beach-Handball.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: