Patrick Wiencek hat sich bei dieser WM durch seine Aggressivität und Emotionalität zum Publikumsliebling entwickelt – und spielt ein üebrragendes Turnier. Foto: dpa

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft steht im WM-Halbfinale gegen Norwegen – höchste Zeit, den Spielern ein qualifiziertes Zwischenzeugnis auszustellen. Dabei erhalten sechs Profis eine bessere Note als eine 2. Wer gehört wohl dazu?

Köln - Die deutschen Handballer gehen mit viel Selbstvertrauen ins Halbfinale der Handball-WM an diesem Freitag (20.30 Uhr/ARD) gegen Norwegen. Die Mannschaft von Trainer Christian Prokop hat alle acht bisherigen Spiele ungeschlagen überstanden. Das Zwischenzeugnis fällt entsprechend positiv aus.

Die Pluspunkte des Teams liegen eindeutig in der Defensive. Sie verdient das Prädikat Weltklasse. Auch auf Torwart Andreas Wolff ist Verlass und im Rückraum hat sich, vor allem in entscheidenden Momenten, Linkshänder Fabian Wiede in den Vordergrund gespielt.

Als großer Pechvogel geht Spielmacher Martin Strobel (Innenband- und Kreuzbandriss) in die Geschichte dieser Heim-WM ein. In der Bildergalerie die Einzelkritik mit statistischen Werten und einer Benotung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: