Handball Ein neuer Anstrich für den Altkreispokal

Von Nathalie Mainka 

Renningen   (in der  Mitte    Aylin Trautter)   unterlag      im  vergangenen Jahr        der  SG Leonberg/Eltingen   nur knapp. Foto: Andreas Gorr
Renningen (in der Mitte Aylin Trautter) unterlag im vergangenen Jahr der SG Leonberg/Eltingen nur knapp. Foto: Andreas Gorr

Um die Attraktivität zu erhöhen und die Chancengleichheit zu gewährleisten, dürfen die Top-Teams nicht mehr mitspielen. Das traditionelle Turnier findet im kommenden Jahr erstmals am 1. Mai statt.

Leonberg - Dem Handball-Sport bleibt eine traditionelle und lieb gewonnene Veranstaltung erhalten. Der Altkreis-Pokal soll weiter leben. 2015 findet er in Korntal statt. Das haben jetzt einige Vertreter der beteiligten Vereine in einer internen Sitzung beschlossen – in Korntal vor Ort waren Leonberg, Ditzingen, Gerlingen, Renningen und die Gastgeber. Doch dabei kam, wie schon so oft, eine wichtige Frage auf: Wie kann in dieses Turnier – dem in den vergangenen Jahren immer wieder einige Vereine fern blieben – frischer Wind gebracht werden?

In der Regel machten zuletzt die höherklassigen Teams auf Verbandsebene den Sieg unter sich aus – also die SG Leonberg/Eltingen und die TSF Ditzingen. Die Erfolgschancen für andere Mannschaften waren – wenn die Favoriten mitspielten – verschwindend gering. Das soll sich künftig ändern. „Wir haben vorgeschlagen, dass wir nur noch mit unseren zweiten Mannschaften an den Start gehen“, sagt Matthias Groß, Abteilungsleiter des TSV Eltingen, und schließt seinen Ditzinger Kollegen Thomas Jobst mit ein. Diese Idee kam bei den anderen Vereinsvertretern gut an und wird daher gleich im Jahr 2015 umgesetzt. Damit werden künftig die Leistungsspektren von der Kreisliga B bis zur Landesliga bei den Frauen (SG Leonberg/Eltingen II) vertreten sein.

Neuer Termin am 1. Mai

Ein weiterer Kritikpunkt war zuletzt der Zeitpunkt des Turniers, das traditionell nach Weihnachten in der ersten oder zweiten Januarwoche angesetzt war. Dabei kam es immer wieder zu Terminüberschneidungen, da in der einen oder anderen Liga schon wieder das erste Punktspiel nach der Winterpause angesetzt war. Auch hierfür wurde jetzt eine Lösung gefunden. In 2015 findet der Altkreispokal erstmals am 1. Mai statt – knapp eine Woche nach dem Saisonende und rechtzeitig vor der möglichen Relegation. „Später wird man die Spieler nicht mehr in die Halle bekommen“, sagt Matthias Groß, „jetzt müssen wir einfach ausprobieren, wie die Neuerungen ankommen“.

Dieser Meinung ist auch Volker Ruff, Abteilungsleiter des TSV Korntal, der 2015 Gastgeber des Altkreispokals sein wird. Ruff ist ein großer Verfechter dieser Veranstaltung, die erstmals 1968 ausgetragen wurde. „Mir ist der Zusammenhalt der Vereine im Altkreis wichtig, das Turnier ist eine traditionelle Veranstaltung, die man pflegen muss, deshalb haben wir uns auch bereit erklärt, es im nächsten Jahr zu organisieren.“

Die Einladungen gehen im kommenden Jahr raus

Im Januar wird er die Einladung an die Vereine verschicken. Er hofft, dass er auch die Vereine für eine Teilnahme überzeugen kann, die beim ersten Treffen nicht dabei waren – die SKV Rutesheim, GSV Hemmingen (hat sich mit dem TSV Schwieberdingen zur HSG Strohgäu zusammen geschlossen), TSV Weissach, CVJM Flacht, EJW Münchingen oder EK Höfingen. Mit seinem Organisationsteam wird sich Volker Ruff dann im kommenden Jahr zusammen setzen, wenn er weiß, wie groß das Teilnehmerfeld ist.

Beim TSV Korntal selbst geht es mit dem Handball nach einer längeren Durststrecke wieder bergauf. In der vergangenen Saison sind die Frauen in die Bezirksklasse (sind momentan Vierter), die Männer in die Kreisliga A (mussten jetzt die erste Saisonniederlage hinnehmen) aufgestiegen. „Vor einiger Zeit haben unsere Mannschaften in der Landesliga gespielt, dann kam der große Bruch, und vor gut fünf Jahren haben wir begonnen, den Fokus auf die Jugendarbeit zu legen, und diese trägt nun die ersten Früchte“, sagt Volker Ruff.

Lesen Sie jetzt