Der Trainer der Rhein-Neckar Löwen, Nikolaj Bredahl Jacobsen Foto: dpa

Der deutsche Handball-Meister Rhein-Neckar Löwen hat seine erste Niederlage in der Champions League kassiert. Das Team von Trainer Jacobsen verlor beim weißrussischen Titelträger Meshkov Brest.

Brest - Die Rhein-Neckar Löwen haben in der Champions League ihre erste Niederlage hinnehmen müssen. Der deutsche Handball-Meister verlor am Samstag überraschend beim weißrussischen Titelträger Meshkov Brest mit 28:30 (12:17) und hat in der Vorrundengruppe B nun 3:3 Punkte auf dem Konto. Vor 2000 Zuschauern war Kim Ekdahl du Rietz mit elf Treffern erfolgreichster Torschütze der Nordbadener, die nur schleppend in die Begegnung kamen und mit einem 12:17 in die Pause gingen.

Im Angriff fehlten Tempo und Kreativität gegen die massive weißrussische Deckung, die sonst so starke Abwehr bekam überhaupt keinen Zugriff auf den Gegner. Nach dem Seitenwechsel verkürzten die Löwen zunächst dank der Paraden von Torwart Andreas Palicka auf 17:20 (38.). Im Angriff strahlte aber nur Ekdahl du Rietz Torgefahr aus, weshalb die Löwen lange Zeit mit fünf oder sechs Treffern zurücklagen und erst in der Schlussphase verkürzten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: